Rezepte

Marmorküchlein feat. Keks-Upcycling


Hallo ihr Lieben :) Ich spare mir heute einen gezielten Eintrag zum Valentinstag (der Liebste bekommt trotzdem was von mir, nämlich selbstgemachte Pralinen :love: Da folgen demnächst irgendwann dann auch Rezepte und Fotos ^^) und zeige euch stattdessen etwas, was ich und meine Mama vor ein paar Wochen gemacht haben und wofür ich mir einen großartigen Namen ausgedacht habe: Keks-Upcycling :D

Wir haben nach Weihnachten regelmäßig das Problem, dass wir alle die 15 Sorten Kekse irgendwann nicht mehr sehen können ._. Zum Wegwerfen sind sie zu schade, da an sich ja nichts dran ist. Also wurden sie (in unserem Fall Spritzgebäck) in diesen Marmorküchlein weiterverarbeitet. Kann man natürlich auch mit den restlichen Butterkeksen, die keiner mehr mag, oder anderen gekauften Keksen machen ;)

Zutaten:
200g Kekse nach Wahl (am Besten nichts mit Marmeladenfüllung, diese sonst vorher entfernen)
400g Mehl
6 Eier
250g Zucker
300g Margarine
ein Päckchen Backpulver
ein Päckchen Vanillezucker
2cl Amaretto oder anderen Likör nach Wahl
Backkakao

Zubereitung (für 10 Küchlein oder eine Kastenform/einen Guglhupf):
Zunächst werden die Kekse in einen Gefrierbeutel gegeben und mit einem Nudelholz zerbröselt. Es will ja niemand einen ganzen Keks im Kuchen vorfinden oder? ;) Dann werden die Eier mit den beiden Zuckersorten schaumig aufgeschlagen. Anschließend die Margarine und den Likör dazugeben und weiter vermischen. Zum Schluss die Kekskrümel, Mehl und Backpulver dazugeben und ordentlich vermengen.

Nun entweder eine Kastenform bzw. Guglhupfform ausbuttern und ausmehlen. Ich habe dazu diese kleinen, niedlichen Kuchenförmchen verwendet, da gabs eine 6er-Packung mal bei Aldi :) Den Teig zu etwa der Hälfte bis zwei Drittel in die Form(en) füllen und anschließend den übrig gebliebenen Teig noch mit 2-3EL Backkakao vermengen. Auf den hellen Teig draufgeben und bei 175°C 30 Minuten (kleine Formen) bzw. 45-60 Minuten (große Form) backen. Etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben. Fertig! :love:


War klar, dass genau im „Foto-Küchlein“ zu wenig Schokoteig drin ist, ne? XD

Ich mag unseren „Kekskuchen“ immer sehr gern, weil zwischendrin halt etwas knusprigere Keksstückchen stecken und ansonsten wunderbar luftig-saftiger Marmorkuchen :) Und nebenbei ist es auch noch praktische Resteverwertung ;)

5 Kommentare

  • Antworten
    Kebel

    Das ist eine super Idee. Kann mir gar nicht vorstellen, wie das schmecken mag. :-) *zum Ausprobieren wegschleich* Welche gekauften Kekssorten würdest du denn empfehlen?

  • Antworten
    Missi

    Wir haben das bisher nur mit selbstgebackenen Keksen gemacht, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass das auch mit Buttergebäck oder anderen hellen Keksen gut klappt. Einfach ausprobieren :)

  • Antworten
    Lara

    OMG, ist das genial!!! Ich liebe diese Idee jetzt schon. Ich hab auch noch so viele Plätzchen von Weihnachten übrig. Die sind viel zu lecker für den Mülleimer, aber wie du schon sagtest: langsam kann man sie nich mehr sehen. ;)

  • Antworten
    Emely

    Sieht echt gut aus!! Super Idee

  • Antworten
    Schokoladige Cakepops feat. Keks-Upcycling - Himmelsblau.org

    […] ein paar Jahren habe ich euch diesbezüglich schonmal ein Rezept für Marmorküchlein gezeigt, das ist natürlich auch noch […]

  • Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: