Rezepte

Crème Brûlée


Links flambiert, rechts nur mit braunem Zucker bestreut ^^

Ich habe mich nie so recht an Crème Brûlée herangetraut, da mir diese Wasserbad-Geschichte immer zu heikel war. Nachdem ich nun aber letzte Woche an diesen Punkt kurz nicht gedacht hatte und leichtfertig erklärte: „Klar mach ich Crème Brûlée zum Nachtisch fürs Grillen“, da musste ich dann ran ;) Nach einiger Recherche habe ich jedoch ein Rezept gefunden, dass auch ohne Wasserbad auskommt und wirklich superleicht zu machen ist. Etwas abgewandelt möchte ich euch dieses nun hier vorstellen ^^

Zutaten (für 4 bis 5 Personen):
250mL Sahne
250mL Milch
zwei Vanilleschoten
5 Eier
60g Zucker
20g Vanillezucker
4-5 TL Rohrzucker

Zubereitung:
Zunächst schneidet ihr die Vanilleschoten längs auf und kratzt das Mark heraus. Dieses gebt ihr mit Milch und Sahne in einen Topf. Auch die ausgekratzten Schoten mit hineinwerfen, diese geben noch einiges an Aroma ab. Kurz erhitzen, aber nicht kochen lassen. Dann mindestens eine Stunde oder auch länger ziehen lassen. Wer mag, kann die Vanillemilch durch ein Sieb gießen, ich habe nur die Schoten herausgefischt, da mich die schwarzen Pünktchen der Vanille nicht gestört haben :)
Von den fünf Eiern trennt ihr nun vier in Eigelb und Eiweiß. Aus den übrigen Eiweiß könnt ihr super Baisers machen! Die Eigelb werden mit dem fünften Ei verquirlt und anschließend mit Vanillezucker und normalem Zucker verrührt, bis eine homogene Masse entsteht. Wichtig: NICHT aufschlagen, nur verrühren. Die Eimasse kommt nun zur Vanillemilch. Alles vermengen, bis wieder eine homogene Masse/Flüssigkeit entsteht.

Die Crème wird nun in kleine, feuerfeste Förmchen oder kleine Kaffeetassen gefüllt. In meine Förmchen passen circa 150-200mL rein. Die Tassen/Förmchen kommen nun bei 130°C circa 45 Minuten in den Ofen. Seht die letzten zehn Minuten ruhig mal nach. Wenn die Creme an den Rändern leicht gebräunt ist und/oder Bläschen schlägt, ist sie fertig. Außerdem darf, wenn ihr eins der Förmchen vorsichtig schüttelt, nichts mehr schwappen. ;)


rechts im Bild seht ihr einen Flambierer. Die Dinger sind gar nicht so teuer wie gedacht. Es tut aber auch ein Ofen mit Oberhitze oder Grillfunktion ^^

Die Crème muss nun, nachdem sie auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, mindestens 5 Stunden kühlstehen oder sie wandert einfach für 30-45 Minuten ins Gefrierfach :D Abschließend kommt auf jede Crème ein Teelöffel brauner Rohrzucker. Dieser wird im Optimalfall mit einem Brenner wie dem oben gezeigten flambiert oder aber ihr heizt den Ofen noch einmal ordentlich auf Grillfunktion vor uns schiebt die Förmchen dann auf der obersten Schiene ein bis zwei Minuten in den Ofen, das sollte ebenfalls klappen :)

Ihr seht also: es braucht zwar einiges an Wartezeit, aber der Aufwand ist gering.
Traut euch ruhig! Bon appetit! :love:

2 Kommentare

  • Antworten
    Ulli
    18. April 2014, 08:00

    Das klingt ja gar nicht so wahnsinnig kompliziert. Müsste ich vlt. auch mal ausprobieren. ^^

  • Antworten
    olivia
    18. April 2014, 08:00

    omg. das sieht so lecker aus. und die blumen im bild machen alles nochmal schöner. echt toll .
    hast du dazu vielleicht auch ein veganes rezept?
    lg
    olivia
    http://honeybeesandunicorns.blogspot.co.at/

  • Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: