Reviews

Buchreview – Der Duft des Blutes

Der Duft des Blutes

Titel: Der Duft des Blutes
Autor: Ulrike Schweikert
Hier in Deutschland erschienen: März 2008
Genre: Urban Fantasy, Krimi
Empfohlen: ab 16 Jahren
ISBN: 3802581474
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Der vierhundert Jahre alte Vampir Peter von Borgo erwacht in der Hamburger Speicherstadt aus einem langen Schlaf. Durch Zufall trifft er auf die junge Kommissarin Sabine Berner, die in einem Mordfall ermittelt. Der Duft ihres Blutes weckt ungeahntes Begehren in dem Vampir, und er heftet sich an die Fersen der Kommissarin, die sich ihrerseits zu dem gut aussehenden Fremden hingezogen fühlt… (via Amazon)

Ich habe den Tod schon so oft erlebt, dass er mir ein vertrauter Gefährte geworden ist.

Rezension: Peter von Borgo, seines Zeichens Vampir, wurde 1610 in Wien geboren und streift seit etwa 1800 durch Hamburg. Um zu überleben, benötigt er jede Nacht frisches Blut. Ansonsten bleibt der bleiche Nachtschwärmer eher für sich und hält sich aus fremden Angelegenheiten heraus. Das ändert sich jedoch, als er durch Zufall auf Sabine Berner trifft, Kriminalpolizistin aus Hamburg. Diese ermittelt gerade im Fall einer Wasserleiche, die am Hafen angespült worden ist.

Zunächst hält der Vampir sich im Hintergrund, dann jedoch schreibt er ihr Briefe und hinterlässt sie in ihrer Wohnung, in denen er ihr Hinweise zu dem aktuellen Fall gibt. Sabine ist darüber natürlich sehr verstört und versucht, den anonymen Schreiber zu entlarven und zugleich ihrer Arbeit nachzugehen, denn zu der Leiche im Wasser ist nun auch noch eine verschwundene Prostituierte samt Tochter dazugekommen. Die Ereignisse überschlagen sich, als zu dem Katz-und-Maus-Spiel zwischen Sabine und Peter weitere tote Frauen aus dem Kiezmilieu kommen. Es scheint sich eine Mordserie zu entwickeln…

So mancher wird hier vom Meer geholt, und so wundert sich keiner,
wenn einige nicht zurückkehren.

Der Duft des Blutes

Fazit: Die Kurzbeschreibung bzw. der Klappentext wecken hier falsche Vorstellungen. Natürlich spielt die „Liebesgeschichte“ zwischen Peter und Sabine eine Rolle, jedoch ist es mehr Krimi als Liebesroman, finde ich zumindest. Die Schreibweise ist locker-leicht, es liest sich gut weg; hohe Literatur sucht man allerdings vergebens ;)

Niedlich fand ich den einen Kollegen von Sabine, der gern Plattdeutsch mit ihr spricht. Und auch andere nordische Angewohnheiten werden hier passend aufgegriffen, ebenso wie typische Lokale, Lokalberühmtheiten und Straßen von Hamburg. Was für mich jedoch den entscheidenden Pluspunkt ausmacht, ist das Verhalten von Sabine, die sich nämlich nicht sofort in Peters Arme wirft und alles hinschmeißt, sondern ihren eigenen Kopf und ihre Überzeugungen beibehält. Für mich persönlich war es gute Unterhaltung, gerne wieder! Weitere Kriminalfälle von Sabine Berner und Peter von Borgo gibt es übrigens in noch zwei Bänden, nämlich Feuer der Rache und Engel der Verdammten :)

3 Kommentare

  • Reply
    Mona
    6 Juli, 2016 at 12:48

    Alleine das es in Hamburg spielt finde ich als Hamburgerin super spannend und auch sonst klingt es nach einem netten Buch für zwischendurch :)
    Liebe Grüße, Mona

  • Reply
    nici
    8 Juli, 2016 at 19:51

    Huhu.

    Schöner Vorstellung ;)
    Ich habe heue auch mal wieder neue Bücher gekauft ^^.
    Hätte mal vorher deine Vorstellung sehen sollen, dann hätte ich dieses auch gleich gekauft *lach*
    Gesehen hatte ich es nämlich, war war mir so unschlüssig.

    lg

  • Reply
    Carolin
    9 Juli, 2016 at 13:04

    Hört sich nach einem sehr interesannten Buch an! Werde ich auf jeden Fall mal auf meine Leseliste setzen :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust <3

    http://nilooorac.com/

    Liebe Grüße

  • Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: