Daily Things Wedding

Wir sagen ja! ~ Unsere Verlobung

Verlobung

Hallo ihr Lieben! Wer mir bei Instagram folgt oder die Artikel vom Memory Book oder natürlich Sparkle & Shine gelesen hat, weiß es natürlich längst – mein Liebster hat um meine Hand angehalten und wir werden im Herbst diesen Jahres heiraten! :) Ich hatte bei Twitter gefragt, ob denn Interesse an Blogartikeln zu diesem Thema besteht und scheinbar ist auf jeden Fall Interesse da. Ich werde euch also nun regelmäßig ein wenig rund um die Hochzeit und natürlich von den Vorbereitungen erzählen, da werden auch einige DIY-Projekte dabei sein. Ich denke, dass ich einige Sachen auch erst nach der Hochzeit zeigen werde, aber im Laufe diesen Jahres wird es auf jeden Fall einige Hochzeitsartikel geben. Ich hoffe, dass ich damit niemanden verschrecke ;)

Heute soll es jedoch erst einmal um ein Thema gehen, ohne das die Hochzeit nicht stattfinden würde und auf das ich auch gar keinen Einfluss hatte – die Verlobung :D Mein Liebster hat mich gefragt und ich fiel in dem Moment aus allen Wolken. Natürlich hatten wir bereits über Hochzeit gesprochen (bei 12 Jahren Beziehung kommt das zwangsläufig irgendwann mal zur Sprache ;) ), jedoch nie wirklich direkt. Und dann war plötzlich der Tag da

23.12.2016 – Unsere Verlobung

Der 23. Dezember ist unser Jahrestag, an diesem Datum sind wir im Jahr 2004 zusammengekommen. Auch nach einer zweistelligen Zahl an Jahrestagen verbringen wir diesen Tag immer gemeinsam und machen es uns schön, gehen zum Beispiel Eislaufen, ins Kino oder ins Restaurant. Für den 12. Jahrestag war als Ablauf eigentlich ein gemeinsames Frühstück geplant, danach wollte ich mich vormittags mit meinen beiden besten Freundinnen auf einen vorweihnachtlichen Kaffee treffen und danach dann mit dem Liebsten noch letzte Geschenke kaufen und im Anschluss ins Kino gehen, um den neuen Star Wars Film zu schauen. Aber es kam dann irgendwie anders als geplant ;)

Ich stand morgens ganz normal auf und bereitete das Frühstück vor. Brötchen aufbacken, Eier und Tee kochen, das Übliche eben. Mein Freund stand dann ebenfalls auf und half beim Tisch decken. Wir waren schon etwas spät dran für mein Mädelstreffen. Als er dann sagte, dass ich doch unbedingt den Adventskalender von ihm öffnen sollte (übrigens ein gekauftes Exemplar mit klassischen Türchen, die vorperforiert sind), war ich eigentlich eher etwas genervt wegen dem Zeitdruck und dem Vorweihnachtsstress und sagte sowas ähnliches wie „Lass uns endlich frühstücken, ich brauche kein Snickers vor dem Frühstück!“ :D Er ließ jedoch nicht locker, also ging ich zum Adventskalender und merkte gar nicht, dass er mir folgte. Ich öffnete das Türchen und fand darin den Verlobungsring zusammen mit zwei Bonbons, die für diesen Tag vom Hersteller vorgesehen waren.

Ich war in dem Moment irgendwie gar nicht in der Lage, den Ring rauszunehmen, sondern starrte das Türchen nur an. Praktisch das Reh im Scheinwerferlicht ;) Mein Liebster forderte mich dann auf, den Inhalt doch mal rauszunehmen, was ich auch tat. Er nahm ihn mir ab und ging auf die Knie, direkt neben unserem geschmückten Weihnachtsbaum. Ich war so glücklich und gerührt, dass mir die Tränen kamen. Und auf die abschließende Frage war meine Entgegnung übrigens „Aber ich hab doch noch meinen Schlafanzug an!“. Richtige Antworten geben? Kann ich :D Das „Ja“ kam mir danach aber doch noch in den Sinn.

Der Liebste erzählte dann, dass der Ring schon seit dem 3. Dezember im Adventskalender auf seinen Auftritt gewartet hatte und dass er den Ring schon Mitte November gekauft hat. Sowas muss ja von langer Hand geplant werden ;) Ich glaube, ich wäre vor Nervosität irgendwann einfach umgekippt!

Verlobung

Der restliche Tag lief dann etwas anders als geplant ab. Ich ging trotzdem noch zu dem Treffen mit meinen Mädels (die sich sehr gefreut haben!) und danach besuchten wir unsere Familien, um von unserer Verlobung zu erzählen. Seine Eltern wussten es natürlich schon vorher. Am Abend wurde ich dann noch zum Essen ausgeführt, es gab leckeres italienisches Antipasti und Pasta. Mmmh! So, das war also die Geschichte unserer Verlobung. Im Schlafanzug und ohne Schnickschnack, dafür aber mit ganz viel Liebe. Und ich würde es auf keinen Fall anders haben wollen! :)

4 Kommentare

  • Antworten
    Ulrike
    25. März 2017, 08:00

    Hach, wie schön. <3
    12 Jahre ist wirklich eine verdammt lange Zeit.
    Ich finde, solch "intimen" Heiratsanträge irgendwie meist schöner als die überschwänglichen mit allerlei Tamtam drumzu. Mein Mann hat mich in der Nacht zu meinem 25. Geburtstag (nach dem die Bogenbringer weg waren) in unserem Garten gefragt. In dem Moment hatte ich da auch absolut nicht mit gerechnet und war mega überrascht.
    So ist es doch am Schönsten. ;)
    Dein Liebster musste dann ja auch echt geduldig sein, wenn der Ring schon so lange im Kalender gewartet hat.
    Ich bin gespannt, was du uns von euren Vorbereitungen so zeigen wirst. Auch wenn ich bereits durch bin, finde ich das Thema noch immer interessant.
    LG Ulrike

  • Antworten
    Lara
    25. März 2017, 08:00

    Ich finde die Idee mit dem Adventskalender noch immer absolut genial und finde es beeindruckend, wie lange er das ausgehalten hat. Ich wäre wohl nach einem halben Tag vor Aufregung geplatzt. :D Ich bin sehr gespannt auf deine weiteren Erzählungen.

  • Antworten
    Ari
    25. März 2017, 08:00

    Alles Gute zur Verlobung!
    Ich wurde grade Anfang März auch gefragt und die Frage, wann er mich fragen will trug er schon seit Oktober mit sich rum. Ich war auch so geplättet, das es nachdem ich den Ring schon am Finger hatte er noch mal fragte, ob ich eigentlich schon Ja gesagt hätte. Du bist also nicht alleine mit dem „Ja-vergessen“ ^^*

    • Antworten
      Missi
      25. März 2017, 08:00

      Das beruhigt mich sehr! Ich glaube, Frauen haben da öfter mal ein „Blackout“ :D

    Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: