Rezepte Wedding

Natürlich selbstgemacht! ~ Unsere Gastgeschenke

Gastgeschenke Hochzeit

Hallo ihr Lieben! Die Hochzeit ist vorbei und ich schulde euch noch so einige Beiträge zum Thema Dekoration und Selbstgemachtes. Heute starte ich mal mit den Gastgeschenken. Da haben wir eine Weile überlegt, was wir als kleines Willkommenspräsent für unsere Gäste an den Plätzen verteilen möchten. Pinterest bietet da so einige Inspirationen. Entschieden haben wir uns schließlich für etwas Selbstgemachtes und zwar Marmelade. Die mag (fast) jeder und wird eher verbraucht als Likör oder Kräuteröl.

Was ist drin!?

Damit auch alle Gläser gleich aussehen, habe ich zwei Pakete à 40 Gläser bei Amazon* geordert. Entschieden habe ich mich für 125ml Füllmenge, das reicht für 6-8 Portionen, je nachdem, wie viel man auf sein Brötchen schmiert…

Befüllt wurden die Gläschen mit zwei Sorten Marmelade, die wir im Juli und August gekocht haben. Zwei Sorten deshalb, damit Paare zwei unterschiedliche Marmeladen mit nach Hause nehmen können ;) Das kinderleichte Rezept zum Marmeladekochen folgt jetzt:

Zutaten (für 10-14 Gläschen)
für die Variante „Erdbeermarmelade“
ein Kilo geputzte und geviertelte Erdbeeren
ein Kilo Gelierzucker
Saft einer halben Zitrone

für die Variante „Sommerbeeren“
jeweils 250g geputzte und geviertelte Erdbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren und Brombeeren
ein Kilo Gelierzucker
Saft einer halben Zitrone

Früchte mit dem Zucker mischen und alles kurz mit dem Pürierstab aufmixen, damit nicht so große Stücke drin sind. Alles aufkochen und sprudelnd kochen lassen, bis es geliert. Erst dann den Zitronensaft zugeben. (An sich ist die Prozedur kinderleicht, einfach die Packungsanweisung auf dem Gelierzucker beachten.) Marmelade in die heiß ausgespülten Gläser geben und sofort verschließen. Fertig!

Gastgeschenke Hochzeit

Und die Verpackung!?

Einfach nur die Gläser auf die Plätze stellen, das war mir zu schlicht. Daher habe ich mir ein wenig Gedanken um die Verpackung gemacht. Am Ende habe ich Folgendes besorgt bzw. benutzt:

  • Etiketten zum Bedrucken von Amazon*
  • Herzchenaufkleber von .idee
  • Schleifenband in weiß und rot
  • Perlmuttfarbenes Papier für den oberen Aufkleber
  • Etikettstanze „Dekoratives Etikett“ von Stampin Up!
  • Stempel „Schön, dass Du da bist!“ von Dani Peuss
  • Fotoklebesticker von dm

Die Etiketten habe ich mit Titel und Abfüllmonat durch den Drucker gejagt und dann auf die Gläser geklebt. Herzchen noch dazu, weil es sonst so leer aussah. Obendrauf dann noch ein kleiner Gruß für jeden Gast und schließlich alles mit Schleifenband dekorieren. Fertig!
Der Zeitaufwand für 80 Gläser gekochte Marmelade und 65 dekorierte Gläschen lag bei etwa sechs bis sieben Stunden, beim Marmeladekochen waren wir zu zweit. Am Längsten hat es gedauert, die Schleifchen zu binden und das Band zu kräuseln…

Dafür haben sich aber alle Gäste gefreut und bis auf drei Gläser sind auch alle mitgenommen worden.
Da sieht man doch schon, dass es ein passendes Gastgeschenk war oder? :)

Gastgeschenke Hochzeit

Was habt ihr bereits an Gastgeschenken auf Hochzeiten erlebt/bekommen?
Und was würdet ihr selbst verschenken? :D

7 Kommentare

  • Reply
    Yvonne
    9 Oktober, 2017 at 14:06

    Liebe Missi! Erstmal wünsche ich Dir alles Liebe und Gute zur Hochzeit und zum kommenden Eheleben <3
    Ich hoffe ihr hattet einen ganz wunderbaren Start!

    Wir hatten damals auch selbstgemachte Gastgeschenke und zwar habe ich für jeden Gast kleine Herzen zum Aufhängen gemacht. Daran war damals auch das Namensschild als Platzkarte befestigt :)

    Bekommen haben wir selbst schon kleine Holzschilder mit unserem Namen oder auch kleine Lebkuchenherzen :) Das mit der selbstgekochten Marmelade finde ich aber auch eine sehr hübsche Idee!

    Liebe Grüße, Yvonne

    • Reply
      Yvonne
      9 Oktober, 2017 at 14:06

      Ähm. Die Herzen hab ich genäht und mit Füllwatte gefüllt. Das wollte ich noch dazu schreiben ;)

    • Reply
      Missi
      12 Oktober, 2017 at 10:41

      Vielen Dank, den hatten wir :)
      Die Idee mit den Herzchen finde ich auch toll <3

  • Reply
    Lara
    9 Oktober, 2017 at 15:04

    Ich fand die Marmeladen super (und so passend bei dir^^) und auch die Idee, zwei Sorten zu machen, ist ganz toll. <3
    Wir hatten schon unterschiedlichste Gastgeschenke, angefangen bei kleinen "Steinen", die essbar waren, in einem Organzabeutel (die Steine sind natürlich ein absoluter Running Gag meiner Familie!), hin zu kleinen Darumas aus Japan für jeden Hochzeitsgast. Alles in allem mag ich Geschenke, die man "benutzen" kann und die nicht 3 Jahre lang aus Nettigkeit aufgehoben werden und dann doch am Ende wegkommen.
    Und so denken wir beim Frühstücken an euch, ist – finde ich – eine viel schönere Variante. :D

    Liebe Grüße
    Lara

    • Reply
      Aki
      9 Oktober, 2017 at 19:28

      Was Lara sagt – wir denken, sobald die aktuellen Gläser leer sind – beim Frühstück an euch und freuen uns über was leckeres. ;)
      Und auch Held und ich finden nutzbare Geschenke sinnvoller als kleine Staubfänger, die zwar niedlich sind, aber.. Staubfänger bleiben.

  • Reply
    Anne
    12 Oktober, 2017 at 06:14

    Awww, alles Gute euch beiden! <3

    Mit euren Gastgeschenken habt ihr euch ja jede Menge Arbeit gemacht – wow! Sehr hübsch sind die Gläschen geworden.

    Ich muss gestehen, dass ich bei uns damals fauler war… wir haben Schokoladentäfelchen verschenkt, deren Etikett ich selber habe bedrucken lassen (mit dem Logo unserer Hochzeit + unseren Namen und dem Datum).

    Neulich war ich auf einer Hochzeit, wo es für jeden Gast ein kleines Gläschen Salz gab – in Anspielung darauf, dass die Brauteltern damals meinten: ihr dürft erst heiraten, wenn ihr gemeinsam einen großen Sack Salz geleert habt. ;)

    Liebe Grüße
    Anne

    • Reply
      Missi
      12 Oktober, 2017 at 10:40

      Danke Dir :)
      Das mit dem Salz finde ich ja großartig :D

    Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: