Reviews

Buchreview ~ Die Mächtige

Die Mächtige

Titel: Die Mächtige
Autor: Trudi Canavan
Hier in Deutschland erschienen: Juni 2017
Genre: Fantasy
Empfohlen: ab 16 Jahren
ISBN: 3596296323
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Ein Jahrtausend lang lenkte Valhan, der mächtigste aller Magier, die Geschicke der tausend Welten. Doch nun ist er tot, und Chaos greift um sich. Seine natürliche Nachfolgerin ist die junge Magierin Rielle, aber sie sträubt sich, diese Verantwortung zu übernehmen. Ohne ihre Wünsche zu beachten, bekämpfen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und ihre Gegner. Und niemand weiß, dass Valhans Pläne über seinen Tod hinaus gehen. Er will wiedergeboren werden, um ein weiteres Jahrtausend die Welten zu beherrschen – und dafür werden er und seine Anhänger jedes Hindernis beseitigen. (via Amazon)

Dies hier ist der dritte Band einer Reihe :) Band 1 „Die Begabte“ habe ich euch bereits im Oktober rezensiert, Band 2 natürlich auch gelesen, aber nicht rezensiert. Im Großen und Ganzen fällt die Bewertung da aber genauso aus, wie bei den beiden Exemplaren.

Das beweist nur, dass Menschen überall alles in Waffen verwandeln, was sich in Waffen verwandeln lässt.

Die Mächtige

Rezension: Rielle hat die Wiederkehr des Raen verhindert und ist seitdem auf der Flucht. Tyen hat sich ebenfalls zurückgezogen. Durch Zufall treffen beide aus politischen Gründen aufeinander. Bei den Verhandlungen stellen sie fest, dass einige Welten überhaupt nicht an einem Frieden interessiert sind. Viele Menschen nutzen die mechanischen Entwicklungen von Tyen, um andere zu versklaven und zu unterdrücken. Immer wieder kommen beiden Zweifel, ob die Vernichtung des Raen die beste Idee gewesen ist und welche Alternativen sich bieten.

Während Tyen versucht, den obersten Diener des Raen von Rielle abzulenken, bemüht sich diese, ihren Schützling auszubilden, den sie vor dem Raen gerettet hat. Wieder und wieder kreuzen sich die Wege von Tyen und Rielle, doch nicht immer stehen sie auf einer Seite…

Auf eine Zukunft, die Welten und Freundschaften heilt.

Fazit: Der Abschlussband der Saga konnte mich leider nicht überzeugen. Obwohl er viele spannende Abschnitte aufweist – vor allem Quall, der Schützling von Rielle, hat mich fasziniert – sind einige Abschnitte doch weitaus zu lang. Insgesamt hätte man das Ergebnis mit Sicherheit um die Hälfte kürzen können. Auch das Ende der Reihe hat mich leider eher unzufrieden zurückgelassen, da viele lose Enden übrig bleiben. Auch die Charaktere, vor allem Rielle, bleiben blass. Obwohl mich das Konzept der Welten überzeugt hat, ist mir der Verlauf der Geschichte einfach zu weitläufig gewesen. Schade!

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Randomhouse Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

2 Kommentare

  • Reply
    Zuckerbrotliebe
    4 Dezember, 2017 at 10:21

    Schade dass dich das Buch nicht so überzeugt hat. Trotzdem vielen dank für die ausführliche Einschätzung. LG

  • Reply
    Meine Highlights im November 2017 - Himmelsblau.org
    11 Dezember, 2017 at 08:00

    […] Band von Armentrout Im leuchtenden Sturm, außerdem Die vier Farben der Magie, Die Mächtige (Review), Die rote Königin und Die dreizehnte Fee Vor allem Die rote Königin und die vier Farben haben […]

  • Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: