what was exciting ~ Januar 2015

Guten Morgen ihr Lieben! :love: Ich habe schon auf mehreren Blogs Monatsrückblicke mithilfe von Instagram gesehen und fand die immer sehr schön anzuschauen ;-) Daher habe ich mir für 2015 vorgenommen, das auch regelmäßig zu machen, und zwar unter dem Titel what was excinting. Ich hoffe, euch gefällt die Idee, ich würde mich da sehr über eine kurze Rückmeldung freuen ^^

Der Januar mit Instagram

Dank wenig Bewegung und viel leckerem Essen ging die Abnehmkurve leider nach oben :-( Da war ich vielleicht grantig X_x Dafür wurde ich aber von meinem Freund lecker bekocht (Hähnchenbrust mit Ratatouille und selbstgemachtem Kartoffelbrei ^^) und ich habe wieder beim Picture my Day teilgenommen.
Der Januar mit Instagram

Dank Disziplin, Sport und gesunder Ernährung war ich nach zwei Wochen wieder auf dem richtigen Kurs. Beim Durchschauen der Dänemarkbilder musste ich dann noch eine neue Fotoapp ausprobieren (PicLab übrigens). Außerdem habe ich ein wenig Scrapbooking betrieben und die letzten Fotos von 2014 ins Memory Book eingefügt.
Der Januar mit Instagram

Trotz eher kaltem Wetter hilft es jetzt nichts mehr: im April ist der TUI-Lauf und ich will wieder über 10km-Distanz starten. Also heißt es nun wieder regelmäßig trainieren. Ein Wochenende wurde in der Uni beim Blockseminar verbracht, dank des schönen Wetters war das nicht ganz so schlimm ;-) Außerdem hat mich TheMostIndependent auf Instagram zu einer “No Erase”-Challenge eingeladen, das war mein Ergebnis :D
Der Januar mit Instagram

Ein erneuter Kochabend mit dem Freund brachte uns griechischen Salat mit Fetakäse und Hähnchenfilets. Natürlich war ich auch wieder regelmäßig mindestens ein Mal pro Woche im Fitness-Studio. Das hat mir über die Weihnachtstage echt gefehlt ^^ Ein wenig Blogwerbung musste auch sein, für meinen Bananen-Kaiserschmarrn nämlich!
Der Januar mit Instagram

Was war ich glücklich, als die Waage endlich das angezeigt hat, was ich sehen wollte :love: An einem ruhigen Abend wurde noch ein wenig gezeichnet (Hermione ist übrigens aus der No Erase Challenge entstanden ^^) und ich habe viel Zeit mit lieben Freunden verbracht, unter Anderem beim Bowlen, mit Spieleabenden oder wie hier beim Billard spielen.

Ja, das war mein Januar :-) Ich freue mich schon auf den Februar, da nun viele Geburtstage und andere schöne Dinge anstehen :love: Was habt ihr im Januar so gemacht?

Buchreview – Eine Handvoll Worte

Eine Handvoll Worte

Autor: Jojo Moyes
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2013
Genre: Drama
Empfohlen: ab 12
ISBN: 3499267764 [Titel anhand dieser ISBN in Citavi-Projekt übernehmen]
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. (via Amazon)

Du sollst wissen,
dass du mein Herz in deinen Händen hältst.

Rezension: Ellie hat eigentlich alles, was sie will: ehrliche und langjährige Freunde, einen tollen Job, für den andere ihre Großmutter verkaufen würden, und eine Affäre – leider mit einem verheirateten Mann. Durch Zufall findet sie im Archiv der Zeitung einen alten Liebesbrief, der sie nicht mehr loslässt, und sie beschließt, der eigentlichen Empfängerin des Briefs auf den Grund zu gehen. Jennifer dagegen leidet unter den Gegebenheiten Ihrer Zeit. Nach einem Autounfall ist nichts mehr wie früher, sie kann sich an wenig erinnern, ihr Mann bleibt ihr fremd und ihre Freundinnen sind ihr ein Rätsel. Doch dann findet sie durch Zufall Liebesbriefe eines für sie Fremden. Sie spürt, dass dieser Mann ihre große Liebe ist, und beschließt, nach ihm zu suchen.

Eine Handvoll Worte ist in mehrere Erzählstränge gegliedert, sodass man viele Perspektiven auf das Geschehen erhält. Auch die Zeiten, zu denen erzählt wird, wechseln. Das mag erst ein wenig verwirren, man gewöhnt sich jedoch recht schnell daran. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten ist man schnell mitten drin bei der Suche nach dem geheimnisvollen Mann, der diese wunderbaren Briefe schreibt, leidet mit Jennifer unter ihrem Mann und der Gesellschaft, bemitleidet Ellie um ihre Situation und bangt mit den Charakteren um den Ausgang der Geschichte. Das Buch ist nicht übermäßig spannend aufgebaut, spiegelt aber meiner Meinung nach den typischen Zeitgeist von Jennifers Epoche wieder.

Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts.
Wer sie hat, hat alles.

Fazit: Ich habe eine Handvoll Worte nur durch Zufall auf Empfehlung gelesen. Und zunächst wollte ich nicht recht warm werden mit der Geschichte, weil das erste Kapitel völlig aus dem Zusammenhang gerissen daherkommt. Spätestens aber, sobald Jennifer Stirling, ein wunderbarer Charakter, auf den Plan tritt, war es um micht geschehen. Auch die echten Liebesbriefe zu Kapitelbeginn sind wunderbare Einblicke in das Leben von Menschen wie ihr und ich. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der gern authentische Romane liest, die vom Schicksal der Menschen erzählen, weil das Leben einfach nicht gut zu ihnen sein wollte. Bis zum letzten Kapitel hofft man, dass am Ende alles gut wird. Ob es das wird oder nicht – das müsst ihr natürlich selbst herausfinden ;-)

Neu gekauft im Januar


Hallo ihr Lieben :-) Bevor ich euch ein bisschen von meinen neuen kosmetischen Errungenschaften erzähle, möchte ich mich noch einmal für die rege Teilnahme an der Umfrage bedanken. Da haben sich echt viele beteiligt, jetzt habe ich ein recht klares Bild davon, was ihr so gern hier lest ^^ Wer mag, darf natürlich gern noch teilnehmen!

Da der Bereich Mädchenkram/Fashion/Beauty recht beliebt war, zeige ich euch heute meine Einkäufe von dm und Müller aus diesem Monat :D Ich habe momentan recht viele Probleme mit meiner Haut, der die viele Heizungsluft so gar nicht gefällt ._.\" Daher habe ich mich ein wenig mit Creme und Maske eingedeckt.


Die Balea Creme hat neben den wunderhübschen Cover einen “verführerischen Rosen- und Lavendel-Duft” zu bieten. Tatsächlich ist die Creme parfümiert, riecht aber nicht aufdringlich. Sie lässt sich gut verteilen und kann tatsächlich für jede Hautpartie inkl. Lippen angewendet werden :-) Sie zieht schnell ein und die Textur ist sehr weich, was mir gut gefällt. 30ml kosten 1,25 Euro.

Die Merz Spezial Schaum-Maske war ein kleines Experiment. Normalerweise nutze ich immer die Masken in den Sachets und probiere da auch gern Neues aus. Als ich im Müller dann dieses Modell gesehen habe, fand ich die Verpackung recht praktisch, da bei mir meist ein Sachet zu viel ist für das ganze Gesicht und ich den Rest dann meist wegwerfe. Aus dem Spender kommt eine Maske, deren Konsistenz an Haarschaum erinnert. Sie riecht tatsächlich ein wenig tropisch nach Feige und Mandelöl. Der Pflegeeffekt ist gut, die Maske zieht komplett ein und musst nicht wieder abgewaschen werden. Es bleibt ein schwacher Film auf der Haut zurück, der aber nach einiger Zeit ebenfalls einzieht. 15ml kosten 1,99€.


Ein wenig dekorative Kosmetik musste natürlich auch mit ;-) Ich habe in einem Video von Mamiseelen gehört, dass die Sheer Glam lipsticks sehr gut sein sollen. Nach einigem Überlegen habe ich mich für die Farbe Mona Lisa Smile entschieden.

Leider sind meine Lippen momentan sehr trocken. Einen schöneren Auftrag könnt ihr z.B. hier sehen.

Es ist ein eher unauffälliges, helleres rot, etwas stärker als die momentan so aktuellen Nudetöne, aber nicht zu knallig. Der Auftrag ist sehr angenehm (eben “sheer”) und leicht, man bemerkt den Lippenstift kaum. Allerdings hält die Farbe leider nicht sehr lange. Ich glaube, dass mir da die Lippenstifte von essence doch lieber sind. Die Farbe ist jedoch sehr schön und auch gut für den Alltag geeignet. Da muss man dann nur leider öfter mal “nacharbeiten”. ;-) 4,5g kosten 1,95€.


Zu guter Letzt musste noch ein essie-Lack mit. Ich wollte mir einen etwas dunkleren Nudeton zulegen und hatte mich eigentlich für more than just a pretty face entschieden. Leider gab es den bei mir nirgendwo ._.\" Im Endeffekt ist es dann eternal optimist geworden, der dem anderen Lack sehr ähnlich sieht :-) Ich mag die Farbe total gern, sie ist absolut bürotauglich und die Hände sehen gleich gepflegter aus. ^^ Der Auftrag ist wie immer wunderbar leicht, der Lack deckt in zwei Schichten. Es reicht aber auch eine, wenn es nicht stört, dass der Nagel etwas durchschimmert. 13,5ml kosten 6,95€.

Das war es auch schon mit meiner Ausbeute für diesen Monat. :-) Vielleicht ist ja der ein oder andere Tipp für euch dabei.
Habt ihr vielleicht noch Empfehlungen gegen rauhe und spannende Winterhaut?
Ich würde mich über Hinweise freuen! :love:

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 448 449 Nächste