Daily About Linkage Cooperation Imprint




Wochenrückblick ~ 30/2014


Bibliophiler Medienjunkie

  • Gelesen: Silber ~ Das zweite Buch der Träume
  • Geschaut: Frankenweenie, Mulan 1 und 2, Free!
  • Gespielt: Mario Party 9 für die Wii

Alltagsheldin: Die Highlights der Woche
Montag und Dienstag nach der Arbeit war ich bei dem Wetter wirklich zu nix mehr zu gebrauchen, schlimm! ._.\" Mittwoch dagegen ging es erst zu einem Treffen für einen Designauftrag, anschließend in die Stadt, ein Geburtstagsgeschenk kaufen. Danach wurde erstmal Dissarbeit erledigt und abends ging es noch zum Grillen in den Park. Wenn das mal nicht produktiv war ;-) Donnerstag ging es bereits nach Hause, hier wurde dann auch noch an der Diss gearbeitet. Freitag war ich mit meiner Mama bei IKEA, Samstag wurde beim Umzug von zwei Freunden geholfen und heute geht es zu einem Familiengeburtstag beim Freund. Habt einen schönen Tag!

An der Sportfront
Dienstag war ich im Fitness-Studio, außerdem gab es Donnerstag und Samstag jeweils 30 Minuten Sporteinheit nach dem Buch Fit ohne Geräte für Frauen. Ich finds echt genial, ich schreibe für euch da kommende Woche auf jeden Fall ein Review zu :love:

Kreatives & Gefundenes
Drei Karten habe ich geschafft, bzw. eine Karte und eine Maxi :-) Damit ist dann tatsächlich die ToDo-Liste fast abgearbeitet, yay! :love: Für euch habe ich ein wenig Cuteness, noch ein wenig mehr Cuteness und etwas wunderbare Ironie. Laura feiert Blogjubiläum und macht dafür ein tolles Gewinnspiel und Anne macht leckeres Lemon Beerencurd. Außerdem erschienen diese Woche ein Gastartikel von mir auf Free like a bird, es gab ein Rezept für Streuselkuchen, und ein Gastbeitrag auf Heldenwetter, wo ich zwei Essigrezepte vorgestellt habe :-)

:love: Zitat der Woche

Die Seele hat die Farbe Deiner Gedanken.
(Marc Aurel)



Sechsundzwanzig Jahre ♥

Bevor es ganz untergeht, möchte ich euch noch von meinem Geburtstag am letzten Wochenende berichten :-) Der Freitag wurde ja überwiegend mit Vorbereitungen verbracht, schließlich wollten 19 Gäste verköstigt werden! ^^ Aufgrund der Temperaturen hatte ich mich dazu entschlossen, im Park zu grillen, was auch ziemlich gut geklappt hat; vor allem die selbst gemachte Caipi-Bowle war echt ein Glücksgriff und wurde auch gut nachgefragt *tihi* Nach dem Essen gabs noch eine Runde Flunky Ball (gibts das eigentlich in ganz Deutschland? ^^).

Grillen im Park mit Bowle und Salat

Nachdem alle verköstigt waren und es langsam aber sicher dunkel wurde, zogen wir zurück zur Wohnung, wo wir dann um halb 11 ankamen, also noch rechtzeitig vor Mitternacht. :-) Da gab es dann noch Nachtisch (Rote Grütze von meiner Mama und Zucchinikuchen :love: ) und natürlich auch weitere Getränke und ein paar Runden Looping Louie! Insgesamt war der Abend wirklich wirklich schön, im Bett waren wir – glaube ich – erst viertel nach vier. Am nächsten Morgen hielt sich der Aufräumaufwand zum Glück in Grenzen, da das ganze Essen ja bereits im Park vernichtet wurde – noch ein Vorteil! Daher waren wir zu viert (der Liebste, ich und zwei Übernachtungsgäste) auch fix fertig und es ging mit dem Auto nach Hause.

Ein paar Instagram-Eindrücke :)

Dort wurde ich bereits von Mama und Oma erwartet und es gab zum Mittag (nachdem das Frühstück ausgefallen war, ein Skandal für mich!) leckere Tortillapizza, genau das Richtige bei dem Wetter! Wollt ihr da mal ein Rezept haben? Anschließend wurde ganz entspannt im Garten ein wenig gelesen, Gäste wurden nämlich erst um 18:00 erwartet :-) Daher gab es auch die Geburtstagstorte (Himbeer-Joghurt, mmh!) nur im kleinen Kreis, aber mir war das auch ganz recht so ^^ Zum Abend kamen dann der Freund samt Eltern noch zu uns und es gab selbst gemachtes Antipasti und italienischen Schinken und Käseaufschnitt. Alles sehr, sehr lecker! :love:

Selbst gemachtes Antipasti
Sieht das nicht total lecker aus!? :love:

Tja, das war dann also mein 26. Geburtstag! Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele liebe Menschen persönlich, per Post oder auch elektronisch an mich gedacht und zum Teil auch den Tag mit mir verbracht haben :-) Und auch über die Geschenke habe ich mich natürlich riesig gefreut! Insgesamt habe ich mal wieder irre viel (auch per Post) geschenkt bekommen, aber seht selbst:

Meine Geschenke

Vom Liebsten gab es ein wundervolles Parfüm und ein Wii-Spiel (Mario Party 9), von meiner Mama unter anderem neuen Lesestoff und unglaublich schöne Ohrringe. Außerdem habe ich von meinen Freunden einen Massagegutschein, Bücher und BodyShop-Sachen bekommen, eine Mulan-DVD-Box von Aki, selbstgemachte Köstlichkeiten, Tee und ein Buch über meine OCs von Lara und Percy Jackson von Newtie. Danke, ihr Lieben! :love:

Vera Wang - Be Jeweled
Das riecht soooo gut! :love:

Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, so wunderbare Freunde und Familie zu haben. Danke für den tollen Tag euch allen! :-) Ich freue mich schon, die vielen Fotos in meinem Memory Book zu verarbeiten :love:



Fünf Gründe, aus denen ich anfing, den Wettbewerb zu lieben

Faszination Wettbewerb

Hätte mir vor anderthalb Jahren jemand gesagt, dass ich irgendwann so viel Spaß am Laufen hätte, ich hätte ihm oder ihr wohl einen Vogel gezeigt und gelacht: “Auf gar keinen Fall!”. Aber es ist so. Das Lauffieber hat mich komplett im Griff, wie auch viele andere meiner Freunde. Vor zwei Wochen waren wir beim Staffellauf und vor einiger Zeit habe ich euch ja schon vom TUI Lauf erzählt. Neue Ziele sind schon in Sicht :-) Aber warum eigentlich? Warum laufe ich nicht einfach so durch den Wald oder durch den Park, wenn mir danach ist? Das möchte ich euch heute gern erklären und euch vielleicht ein wenig motivieren, ebenfalls nach Wettbewerben Ausschau zu halten! :love:

1. Der Ehrgeiz wird geweckt! #runmissirun
Wie gesagt, früher hätte ich das nie geglaubt, aber es ist so: Sobald ein Wettbewerb in Sicht kommt, wächst mein Ehrgeiz. Wo ich sonst eher mal doch auf dem Sofa geblieben wäre, zwinge ich mich hoch. Und es ist doch so: Der schwerste Schritt beim Laufen ist der erste Schritt vor die Tür, danach geht es von allein. ^^ Und mein Ehrgeiz sagt mir, dass ich noch mehr leisten kann, schneller laufen, länger durchhalten. Es ist einfach großartig! Und wenn ich dann gute Ergebnisse auf Instagram posten kann, freue ich mich natürlich doppelt (und ja, auch über Likes. :D ). Der Hashtag #runmissirun soll übrigens künftige Laufergebnisse dokumentieren :-)

2. Der innere Schweinehund wird ganz klein!
Vor allem, wenn man in der Gemeinschaft läuft (siehe Punkt 3), möchte man seine Mitläufer natürlich nicht enttäuschen und auch der eigene Ehrgeiz (Punkt 1) treibt einen an. Da hat der Schweinehund, auch Bett- oder Sofamagnet genannt, keine Chance! Man hat ein Ziel vor Augen, das dem Schweinehund netterweise ein Halsband und auch gleich einen Maulkorb verpasst, sodass dieser nur noch leise winseln kann. Das ist eine wirklich große Hilfe. :love:

Urkunden gibts auch beim Wettbewerb!

3. In der Gemeinschaft macht es mehr Spaß!
Sobald man einige Freunde dazu animieren konnte, sich ebenfalls anzumelden, macht es einfach viel mehr Spaß! Klar, man läuft nicht zwingend zusammen, vor allem, wenn das Leistungsniveau weit auseinander liegt, aber trotzdem ist die gemeinsame Zeit davor und danach Gold wert, weil man weiß, dass man gemeinsam etwas erreicht hat. Und auch die anderen Mitläufer, die ebenfalls beim Wettbewerb gemeldet sind, tun mir zumindest gut, weil sie meinen Ehrgeiz anspornen (siehe Punkt 1) und ich ein Stückchen über mich hinaus wachse (siehe Punkt 4) :-)

4. Man wächst über sich hinaus!
Vor dem Wettbewerb bin ich unglaublich nervös. Mein Herz schlägt schon vor dem Startschuss zu schnell, es fühlt sich ein wenig an, wir vor einem ersten Date :-) Wenn es dann losgeht und man vor und hinter sich Läufer hat, greift das Wettbewerbsfieber. Obwohl die Beine am Ende weh tun, obwohl man im Trainingslauf allein längst stehen geblieben wäre, legt man nochmal an Tempo zu, gerade auf den letzten Metern, überholt noch ein oder zwei Läufer und rennt ins Ziel. Generell ist man im Wettbewerb immer etwas schneller als im Training! Und das ist wirklich ein ganz großartiges Gefühl :love:

5. Zu wissen, was man alles kann!
Spätestens, wenn man dann eine Medaille umgehängt bekommt und eventuell noch seine Urkunde in Empfang nimmt, gibt es nur noch Glück und Zufriedenheit (der Muskelkater kommt zum Glück erst am nächsten Tag! ;-) ). Ich persönlich habe als Kind nie Pokale oder Urkunden gewonnen, weil ich nie Leistungssport gemacht habe. Daher ist das eine ganz neue Erfahrung für mich. :-) Die Laufnummern heben der Liebste und ich übrigens auf, die hängen bei uns im Wohnzimmer an der Pinnwand als weiteres Zeichen, was wir (sportlich gesehen) alles erreicht haben. Und ich zumindest hoffe, dass es noch einige mehr werden in nächster Zeit ;-)

nach dem Staffellauf
Verschwitzt und glücklich kurz nach dem Lauf. Wir gut, dass das hier kein Fashionblog ist ;-)

Als nächstes Stehen bei uns ein 24-Stunden-Lauf für den guten Zweck an und vielleicht ein erneuter 10-km-Lauf im September oder der Nachtlauf in Hannover. Ich freue mich schon sehr!

Habt ihr schonmal an einem Wettbewerb teilgenommen?
Oder würdet ihr es gern einmal ausprobieren?

Ich kann diese Erfahrung wirklich nur empfehlen! :love:



Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 411 412 Nächste