Wochenrückblick ~ 12/2015


Medien der Woche

  • Gelesen: Reckless ~ Steinernes Fleisch
  • Geschaut: Dirty Dancing, Sex Tape, Cinderella, GNTM
  • Gespielt: nichts

Alltagsheldin: Highlights der Woche
Diese Woche schwankte irgendwie zwischen echt schön und ziemlich unschön ^^* Montag ging es ins Büro, Dienstag und Mittwoch wurde von daheim gearbeitet, da im Büro immer noch die Grippewelle rumgeht. Dienstag Abend war ich dann noch mit Madame Molch im Kino - Richard Madden bewundern :love: – und im Anschluss mit Freunden noch in einer Bar. Außerdem ging es in die Bib und daheim ein bissl helfen, da meine Mama noch ein wenig gehandicapt ist von der OP. Am Donnerstag wurde daher auch mit dem Auto erst einmal Großeinkauf gemacht und Freitag ging es nochmal mit Mama ins Krankenhaus zum Fädenziehen. Seitdem geht es wieder besser. Ein Glück! Samstag muss ich dann mit meinem Katerchen zum Tierarzt. Das arme Ding muss operiert werden :-( Im Anschluss war ich mit lieben Freunden in der Bar Célona zum Frühstücken – superlecker! – und durfte danach selbst zum zahnärztlichen Notdienst, da sich einer der Wurzelbehandlungszähne entzündet hat X_x Da darf ich dann heute noch einmal hin. Juhu. Nicht. ._.\" Euch wünsche ich trotzdem noch einen wunderbaren Sonntag! :love: Und drückt mir die Daumen, dass die nächste Woche schöner wird! :D

An der Sportfront
Montag gab es eine einstündige Einheit mit der Pump Up App, Dienstag war ich zum Joggen (6km in 40 Minuten) draußen. Dann ging es Donnerstag nochmal zum Joggen (10km in 52 Minuten und 37 Sekunden! Yay!) raus. Außerdem steht heute auch nochmal eine Einheit an (circa 7km), mal schauen, ob ich die trotz Zahnweh schaffe… Nebenbei mache ich übrigens schon den ganzen März regelmäßig zwei Blogilates-Challenges :-)

Kreatives & Gefundenes
Für euch habe ich die ultimative Größentabelle für Frauen, ein wenig Cuteness und eine interessante Sicht der Dinge :D Bei Maru gibt es leckere Frühlings-Polenta, Sarah macht Spinatpizza und bei Stef gibt es Kokos-Zitronen-Kuchen. Außerdem hat Lara tollen Zupfkuchen gebacken, da könnt ihr gern nochmal abstimmen – ein Giveaway gibts oben drauf! :love:

:love: Zitat der Woche

Don’t give up.
Great things take time.



Die Sache mit dem Ehrgeiz

Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch. Schon immer gewesen. Wenn ich etwas tue, dann soll es möglichst perfekt sein. Ich möchte das Beste aus dem Ergebnis herausholen, sitze gefühlte Ewigkeiten daran, bis ich mit etwas zufrieden bin. Stecke jede Menge Energie in das, was ich tue. Manchmal so viel, dass ich abends richtiggehend erschöpft bin vom Tag. Das fällt in erster Linie momentan beim Thema Sport und Ernährung auf. Da möchte ich immer höhere Ziele erreichen, mich nicht mit dem, was ich momentan leisten kann, zufrieden geben. Mehr tun. Schneller. Besser. Weiter.

Believe you can and you are halfway there.
(Theodore Roosevelt)

Manche in meiner Umgebung sind der Meinung, ich müsse meine Grenzen besser kennen. Wenn ich kleinere Verletzungen einfach ignoriere und weitermache. Ich müsse besser auf meinen Körper hören. Doch was sie nicht nachvollziehen können: Das tue ich sogar. :-) Und mein Selbstgefühl sagt: da geht noch mehr. Mein Kopf will wohl manchmal einfach etwas mehr als meine Gelenke ;-) Wenn es zu schlimm wird, stecke ich aber auch zurück. Das nagt dann aber arg an meinem Ego… ^^* Auch bezüglich Ernährung achte ich sehr darauf, gesund und ausgewogen zu essen. Wenn ich dann sage, dass ich im Kino kein Popcorn will, weil es mir zu viele Kalorien hat, hat das nichts mit Verzicht zu tun, sondern mehr damit, dass ich mein Ziel im Blick behalten will.

Weiter geht es mit der Dissertation, auch hier will ich immer mehr einbinden, mehr erforschen, bessere und validere Ergebnisse erzielen. Und natürlich am Ende ein gutes Ergebnis für die Mühen bekommen, einen guten Job, Aussicht auf eine sichere Arbeit, die mir Spaß macht und mich erfüllt. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten, der auch promoviert. Und wir waren uns einig: Wir würden es rückblickend nicht noch einmal tun. Aber jetzt habe ich diese Entscheidung getroffen und mache das Beste draus. Das Allerbeste, das mir möglich ist. Bisher sind so 250 Seiten entstanden und vermutlich bringe ich die Arbeit dieses Jahr zu einem Ende. Dann habe ich 2,5 Jahre benötigt, das ist in meinem Fachbereich recht zügig. Ich will aber auch fertig werden – und endlich ein richtiges Leben beginnen, den nächsten Schritt wagen. Neue Ziele ins Auge fassen und an der Erreichung dieser Ziele arbeiten :love:

May the space between where I am now
and where I want to be
inspire me.

Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch. Ich habe viele Pläne und wenn ich mich festgebissen habe, dann lasse ich so schnell nicht mehr los. Aber ganz selten, an manchen Tagen, da denke ich mir, dass ich vielleicht doch zu viel auf einmal will. An manchen Tagen bin ich müde und lustlos und würde am Liebsten mit einem Literbecher Eis auf der Couch gammeln und den ganzen Tag nur fernsehen. Aber ich bin nun einmal so. Ehrgeizig und perfektionistisch. Meine Mama nennt das “zehn Füchse an einem Schwanz ziehen”. Vielleicht tue ich das. Aber wer will nur einen flauschigen Fuchs, wenn er zehn haben kann? :love:

Wie ehrgeizig seid ihr denn so?
Wollt ihr auch immer alle zehn Füchse haben oder reichen euch auch drei oder vier? :-)



Review zur App “Pump Up”


Guten Morgen ihr Lieben! :-) Ich habe euch heute ein Review zu einer neuen Sport-App mitgebracht, die ich die letzten Wochen ausprobiert habe, nämlich Pump Up. :love: Gefunden habe ich die App durch mehrere Hinweise von Youtube-Kanälen, da scheint sich das Ganze momentan auszubreiten. *tihi* Und da ich selbst ganz zufrieden mit der App bin, dachte ich, dass ich euch auch mal zeige, was das Programm so kann und leistet ^^

Pump Up ~ Was ist drin?

Nachdem man sich die App kostenlos aus dem App oder Google Play Store runtergeladen hat, verlangt sie zunächst eine Registration. Im Anschluss kann man sich dann ein Profil anlegen, meins seht ihr rechts. Die Ansicht hat große Ähnlichkeit mit Instagram – und das ist auch eine der Säulen, auf denen Pump Up aufgebaut ist: man kann Sport, Fitspiration oder Healthy Food Fotos hochladen, mit anderen Mitgliedern teilen und diese liken oder kommentieren. Ich weiß natürlich jetzt nicht, ob irgendwer die Thematik der Fotos prüft ^^ Angezeigt werden einem nur Fotos von Mitgliedern, denen man folgt, wie in der Instagram-Timeline. Ich persönlich nutze das Angebot eher weniger.
Weiterhin kann man mit der App sein Gewicht eintragen und so Fortschritte verfolgen sowie beim Joggen oder Radfahren den zurückgelegten Weg tracken. Für Ersteres benutze ich die App Lifesum, die ich euch hier schonmal gezeigt habe, für Letzteres bin ich mit Runtastic auch ganz glücklich :D Bisher waren das also drei von vier Funktionien, die die App leistet und die ich gar nicht richtig nutze. Warum genau stelle ich euch die App nun trotzdem vor? ;-)

Pump Up ~ Dein Workout für Zuhause

Neben diesen netten Gimmicks bietet die App als Hauptbestandteil Möglichkeiten an, Workouts ganz nach Bedarf zu erstellen und auch eher ungeübte Sportler durch diese Workouts zu leiten. Dazu nutzt man einfach zunächst im Startmenü den Button Start Workout und dann kann es auch schon losgehen :D Man hat die Wahl zwischen vier Trainingsvarianten, bei denen je eine von vier Einheiten dann in den Vordergrund gerückt wird: Abnahme, Straffung, Muskelaufbau oder eine gesunde Mischung aus allem. Nachdem man sich für eins davon entschieden hat, stellt man die Zeit ein, die man gerade hat. Diese kann zwischen 15 und 90 Minuten variieren. Das finde ich zum Beispiel super, da man sich aussuchen kann, wie lange einem gerade passt ^^


Als Nächstes stellt man dann noch ein, welche Geräte man zu Hause hat. Ich habe beispielsweise ein Paar 2kg-Hanteln und ein Springseil daheim. Man kann die App natürlich auch direkt im Studio nutzen, dann kann man einiges mehr auswählen. Die letzte Einstellung fragt dann noch, welchen Bereich des Körpers man hauptsächlich trainieren will. Auch hier kann man mehrere Optionen auswählen

Pump Up ~ Das Training

Und dann geht es auch schon los ;-) Die Trainings sind in mit Warm Up und Cool Down in vier bis fünf Phasen unterteilt und enthalten je nach Trainignsdauer fünf bis zwanzig Übungen, die sich zum Teil in Sätzen wiederholen. Man kann bei jeder Übung individuell einstellen, wie viele Wiederholungen man machen möchte und wie viel Gewicht man bei den Hanteln hat (hier kann man als Alternative z.B. auch volle Wasserflaschen aus Plastik nehmen! ;-) ).

Animierte Fotos führen den Sportler durch die Übungen, zur Not gibt es einen Informationsbutton, der erklärt, was man genau tun muss. In einer Leiste am unteren Rand läuft die verstrichene Zeit, die verbrauchte Kalorienzahl und die absolvierten Prozent mit. Nach Abschluss des Trainings wird das Training als vorgefertigt in einer Kartei abgelegt, sodass man es immer wieder aufrufen kann. Dort steht dann auch, wie oft es absolviert wurde ;-) Die absolvierte Einheit wird dann automatisch in der Instagram-like-Timeline gepostet und kann von Mitgliedern geliked werden.

Pump Up – Mein Fazit

Ich finde gerade den Trainingsteil der App wirklich toll, weil man ohne Equipment ein effektives Training hinbekommt. Da hat der innere Schweinehund doch definitiv weniger Chancen, sich durchzusetzen, wenn man alles so individuell einstellen kann und nicht mal das Haus verlassen muss oder? :D Die anderen drei Funktionen sind nette Gimmicks, vor allem die Fotos scrolle ich gern mal durch ;-) Wer nun neugierig geworden ist und sich ebenfalls anmelden mag: ich heiße da missi88 und freue mich, wenn ihr mir folgen wollt :love:

Credits: Die Grafiken sind alle der App oder der Webseite von Pump Up entnommen. Die Links sind freiwillig gesetzt, ich habe dafür kein Geld erhalten und gebe im Review meine eigene Meinung wieder.



Seiten: Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 459 460 Nächste