Vienna calling ~ Essen und Einkaufen


Hallo ihr Lieben :-) Ich bin euch ja noch teil drei meiner “Vienna calling”-Reihe schuldig. Heute soll es um Tipps rund ums Thema Essen und Einkaufen gehen (wobei es deutlich mehr Essen gewoden ist ^^). Wenn ihr also wissen wollt, wo und vor allem womit ihr euch in Wien am Besten verpflegen könnt, solltet ihr definitiv weiterlesen ;-)

Hier seht ihr noch einmal alle Teile dieser Reihe:

Lecker essen in Wien

Eine der wichtigsten “Stationen” in Wien ist der Figlmüller und liegt fußläufig vom Dom sehr zentral in der Innenstadt. Es gibt zwei Häuser, die durch einen Durchgang verbunden sind, sowie das Figls, das extra auf jüngeres Publikum ausgelegt ist. Der Figlmüller ist berühmt für die leckeren und riesengroßen Schnitzel. Die gibt es sowohl mit Kalb als auch mit Schweinefleisch. Die Schnitzel werden mit Zitrone serviert, Beilagen bestellt man extra. Ich habe für eins der Schnitzel auf dem Foto plus einen gemischten Salat und ein Wasser circa 18€ gezahlt. Das ist zwar nicht gerade günstig, aber dafür wirklich unglaublich lecker :-)


Figlmüller-Schnitzel

Da wir übrigens beide unser Schnitzel nicht geschafft haben, wurde uns dieses in Pergamentpapier eingepackt und wir konnten es mitnehmen. Das gabs dann Abends kalt auf dem Hotelzimmer :D

Wer gerne mehr Auswahl haben will, dem sei der Naschmarkt empfohlen. Dieser liegt südlich von der Oper und ist sowohl zu Fuß als auch mit der Bahn gut zu erreichen (U-Bahn-Station Kettenbrückengasse). Dort tummeln sich viele viele Stände mit frischem Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und allem, was man sich an essen vorstellen kann. Zusätzlich gibt es viele kleine Restaurants, die manchmal nur wenige Tische haben.


Einer der vielen Stände auf dem Naschmarkt

Wir haben uns bei unserem Besuch für ein Essen im Landsknecht entschieden, weil wir nochmal österreichische Küche essen wollten. Auf dem Naschmarkt findet man aber auch Italiener, Japaner, Chinesen und Inder, es ist für jeden was dabei :-) Ich habe mich dort für einen klassischen Kaiserschmarrn entschieden, der wirklich sehr lecker war :love:

Kaiserschmarrn wird in Österreich übrigens traditionell mit Pflaumenkompott serviert, was mir total unbekannt war. Aber auch pur war er sehr lecker – und ganz schnell weggeputzt ^^


Klassischer Kaiserschmarrn mit Rosinen

Ebenfalls ein Pflichtbesuch, wenn man in Wien ist, ist natürlich das Café Sacher mit der berühmten Sachertorte! Wir mussten dort circa eine Viertelstunde anstehen, weil es doch recht voll war (was einem übrigens auch im Figlmüller passieren kann). Die Wiener Kaffeehauskultur ist über die europäischen Grenzen hinaus bekannt. :-) Ich habe mich dort für die klassische Sachertorte entschieden, meine Mama für einen Topfenstrudel, der auch sehr lecker war. Insgesamt ist das Ambiente dort wirklich schön, leider habe ich vergessen, Fotos zu machen. Einen guten Eindruck bekommt ihr jedoch auf der Webpräsenz des Café Sacher.

Einkaufen in Wien

Wien hat zwei große Einkaufsstraßen: Die Mariahilfer Straße ist voll von kleinen und großen Boutiquen und Stores, und auf der Kärntner Straße, die von der Oper zum Dom führt, finden sich viele größere Geschäfte und Ketten. Besonders hübsch fand ich den großen Svarovski Store, dem schön eingerichteten H&M in der Kärntner und den riesigen Steffl Department Store. Sehr sehr schön sind auch die kleinen Läden, die beispielsweise handgefertigte Lebkuchen, Papeterie oder Einrichtungsgegenstände verkaufen. Leider habe ich mir beim Herumlaufen keine Liste gemacht, aber vor allem rund um den Dom finden sich tolle Geschäfte. Für die Lieben daheim kann man beispielsweise etwas aus dem Manner Store am Dom mitbringen. ^^ Insgesamt gibt es in Wien jedoch nichts, was man nicht aus Berlin oder Hannover kennen würde. Aber man fährt ja auch nicht zum Einkaufen nach Wien oder? ^^


Ein Stand mit Kochgeschirr auf dem Naschmarkt :-)

Calling Vienna ~ Ein Fazit

Insgesamt fand ich den Besuch in Wien wirklich wundervoll. Es hat mir riesigen Spaß gemacht, in die Geschichte einzutauchen und mir die restaurierten und originalgetreuen Räume und Ausstellungsstücke anzusehen. Auch das Essen war wirklich großartig lecker, ausnahmslos. Das persönliche Highlight für mich war dann noch das MaryPoppins-Musical im Ronacher, das war wirklich wundervoll. Wenn ihr demnächst in Wien seid, schaut es euch unbedingt an! :-)

Ich hoffe, der kleine Travel-Guide hat euch gefallen – vielleicht seid ihr ja auch beim Nächsten wieder dabei!

[Weihnachtsbäckerei] Spritzgebäck

Spritzgebäck

Heute zeige ich euch ein sehr traditionsreiches Rezept, das noch aus früheren Generationen unserer Familie stammt :-) Spritzgebäck mag ich unglaublich gern, weil es so schnell geht – kein ewiges ausstechen und zusammenkleben, das ist auch mal ganz nett :D Besonders lecker finde ich dieses Rezept wegen des leicht zitronigen Geschmacks ^^ Weitere Keksrezepte findet ihr übrigens hier. :love:

Zutaten (für circa 70 Stück):
250g Zucker
250g Butter
2Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eigelb
abgeriebene Zitronenschale einer Zitrone
1-2EL Milch
500g Mehl
2TL Backpulver

Zubereitung:
Zucker mit Butter und Vanillezucker schaumig schlagen. Anschließend das Salz und nach und nach die Eigelbe dazu geben. Schließlich die abgeriebene Zitronenschale sowie das Backpulver und das gesiebte Mehl unterheben. Bevor der Teig zu fest wird, noch ein bis zwei Esslöffel Milch mit unterkneten. Nun darf der Teig für mindestens drei Stunden, auch gern über Nacht, in den Kühlschrank.

Hergestellt wird das Spritzgebäck bei uns mit dem Spritzgebäckaufsatz eines Fleischwolfs. Theoretisch geht es auch mit einem Spritzbeutel, das erfordert aber sehr viel Kraft. Manche Küchenmaschinen (z.B. die Kitchen Aid) verfügen ebenfalls über eine Möglichkeit, einen Spritzgebäckaufsatz anzubringen.

Mit dem Aufsatz werden dann die Kekse aufs Blech gespritzt und anschließend bei 160°C Umluft für 12-15 Minuten gebacken, bis sie schön gebräunt sind. Dann dürfen sie erst einmal auf Backpapier auskühlen. Zum Abschluss wird noch jeweils ein Ende in dunkle Kuchenglasur oder geschmolzene Kuvertüre getaucht.

Das wars auch schon!
Guten Appetit! :love:

Spritzgebäck

Der Blogboard-Adventskalender


Hallo ihr Lieben! Gestern hat offiziell die Adventszeit angefangen, ist das nicht toll? :love: Ich liebeliebeliebe die Adventszeit einfach! Und ich liebe Adventskalender :-) Ich habe dieses Jahr drei Stück für liebe Menschen gestaltet *tihi* Und natürlich gibt es auch in der Bloggerwelt einige Adventskalender mit Giveaways, Gimmicks, Rezepten und anderen tollen Dingen. Ich nehme gemeinsam mit anderen Teilnehmern vom BlogBoard – ins Leben gerufen von Anne von neontrauma.de – auch an einer Adventskalender-Aktion teil und freue mich sehr, dort mitmachen zu dürfen :-)

Los geht es natürlich schon heute am 1. Dezember, deshalb zeige ich euch hier einmal alle Teilnehmer nach Ihren “Türchen” aufgeteilt ^^ Ich bin mir sicher, dass es wunderbare Beiträge werden, also schaut ruhig mal vorbei, wenn ihr gerade Zeit findet :love:

Blogboard-Adventskalender ~ Die Teilnehmer

01. Ulli purplemint.de & Andrea => misskonfetti.de
02. Christina ohnemusik.com
03. Mimi last-heaven.de
04. Shanee soul-rebell.de
05. Izzie ordnungsblog.de
06. Britta irgendwiewoanders.wordpress.com
07. Melanie umecken.de
08. Aki fraeulein-nebel.org
09. Anne neontrauma.de
10. Andrea misskonfetti.de
11. Jenny denke-kreativ.de
12. Sanna mitaundmanani.de
13. Lara lifesayshello.com
14. Lexa rezepte.lexasleben.de
15. Ulli purplemint.de
16. Caro caromite.net
17. Suzi die-suzi.de
18. therealDarkFairy darkfairyssenf.com
19. Sabine liebesseelig.blogspot.de
20. Paleica paleica.net
21. Missi Hier bin ich dran :-)
22. Helene harder-to-breathe.de
23. Daniela danielamainzer.de
24. Lexa lexasleben.de

Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr einen Adventskalender?
Habt ihr heute auch ein Türchen öffnen dürfen?
Oder seid ihr da nicht so der Fan von? :-)

Seiten: Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 440 441 Nächste