Healthy & Fit

Warum Krafttraining auch etwas für Frauen ist

Guten Morgen ihr Lieben :) Momentan hat uns der Winter ja leider mehr oder weniger fest im Griff. Generell ist die dunkle Jahreszeit sozusagen Hochzeit für den inneren Schweinehund. Es ist dunkel, es ist kalt, es ist nass. Mimimi, ihr kennt das bestimmt ;) Ich hatte euch ja bereits vor ein paar Tagen etwas über Joggen im Winter erzählt. Wer sich dazu aber nicht aufraffen kann, dem bleibt entweder der Eintritt in einen Sportverein, das Hallenbad oder eben ein Fitness-Studio.

Fitness-Studio? Für Frauen? Das bedeutet irgendwie für viele Damen entweder Kurse wie Aerobic, Yoga, Zumba oder das klassische Bauch/Beine/Po oder eben Crosstrainer oder Stepper bis kurz vorm Zusammenbruch ;) Zumindest sehe ich einige weibliche Mitglieder in meinem Studio (man kennt sich ja irgendwann vom Sehen) nie im Gerätebereich, sondern immer nur im Kursraum oder auf einem der Cardiogeräte. Warum eigentlich?

Ich habe schon öfter gehört, dass Frauen davon ausgehen, dass sie durch die Übungen an den Geräten plötzlich ein Kreuz wie Arnold Schwarzenegger bekommen. Das ist natürlich Quatsch ;) Weibliche Muskeln sind gar nicht darauf ausgelegt, sich so stark zu vergrößern, weil uns Damen das Testosteron fehlt. Und solange man ausgeglichen jede Körperpartie trainiert, keine Anabolika nimmt und nicht gerade 150kg auf der Brustpresse einspannt, muss man sich gar keine Sorgen machen :)

Frauen & Fitnessstudio
Grafik von Reasons to be fit

Was Frauen bei Geräte-Übungen beachten müssen

1. Die richtige Einstellung
Viele Frauen setzen sich an ein Gerät und stellen dann ein Gewicht von 5-15kg ein, um die 15 Wiederholungen in kürzester Zeit abzuspulen und den Körper nicht zu überlasten. So funktioniert das leider nicht. Solange die Muskelpartien sich nicht anstrengen müssen, tut sich auch nichts. Wichtig ist also, entsprechend höhere Gewichte einzustellen. Natürlich soll man nicht mit hochrotem Kopf auf dem Gerät sitzen und den Hebel um keinen Zentimeter bewegen können, aber anstrengend darf es ruhig sein ;)

2. Das Gleichgewicht finden
Ebenfalls wichtig ist es, alle Körperpartien gleichmäßig zu trainieren. Wenn also der Bauch trainiert wird, ist danach der Rücken dran. Bei Übungen für die Oberschenkel müssen Adduktoren und Abduktoren trainiert werden. Sonst drohen Haltungsschäden und Fehlstellungen.

3. Cardio und Krafttraining abwechseln
Fettverbrennung klappt am Besten, wenn man Gerätetraining mit Cardioeinheiten kombiniert :) So gelangt man zu dem benötigten Energiedefizit (also man verbraucht mehr Kalorien als man zu sich nimmt). Wichtig ist hier, dass man am Besten an verschiedenen Tagen trainiert, also an einem Tag Cardioeinheiten (vielleicht sogar draußen? :D) und an einem Tag Krafttraining macht. Cardio lohnt sich nämlich von der Energiebilanz her erst ab 30-45 Minuten oder länger, vorher wird nur wenig verbrannt. Dafür fehlt einem aber meist die Kraft, wenn man vorher oder nacher noch an die Geräte will. Also: Abwechslung ist die Devise!

Frauen & Fitnessstudio
Grafik von Reasons to be fit

Aber ich will doch abnehmen!

Ewiges Abstrampeln auf dem Crosstrainer wird beim Abnehmen zwar auch irgendwann helfen, aber leichter geht es mit zusätzlichem Krafttraining. Der Kalorienverbrauch ist beim Gerätetraining sogar meist höher als beispielsweise auf dem Crosstrainer, auch wenn man das nicht annehmen würde. Warum? Weil Muskeln mehr Fett verbrennen. Sobald also durch das Krafttraining Muskeln aufgebaut werden, steigt entsprechend der Energiebedarf des Körpers und man verbrennt automatisch mehr Kalorien.

Ein weiterer Vorteil: Durch das Gerätetraining wird das Bindegewebe gestrafft und die aufgebauten Muskeln lassen die entsprechenden Körperpartien straffer aussehen, sogar Cellulite kann dadurch fast komplett beseitigt werden. :)

Frauen & Fitnessstudio
Grafik von Reasons to be fit

Frauen und Fitnessstudio ~ Ein Fazit

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen erläutern, warum Frauen auch ruhig den Gerätebereich des Fitness-Studios betreten dürfen. Ich bin zwar kein Experte, aber nach fast 1,5 Jahren im Fitness-Studio durfte ich bei mir selbst durchaus Erfolge feststellen. Wichtig ist natürlich auch dabei immer eine gesunde Ernährung*, sonst bringen auch 20 Stunden Sport in der Woche nichts. Falls noch Fragen offen geblieben sind: Ich freue mich auf eure Kommentare!
*= Würde euch dazu auch ein Artikel interessieren? ^^

Zum Schluss noch ein Linktipp

Weitere Tipps fürs Fitness-Studio oder sogar Übungen mit Hanteln habe ich euch hier schon einmal zusammen gefasst. Ebenfalls interessante Artikel findet ihr übrigens zum Beispiel bei Thomas Blum, einem recht bekannten Fitnes-Blogger. Ich lese da immer fleissig den Newsletter mit ^^ Die Artikel sind zwar meist recht plakativ, aber trotzdem auch mit interessanten Informationen gespickt, beispielsweise seine Tipps zur Fettverbrennung. Zum Thema Frauen und Krafttraining hat Thomas auch einen Artikel verfasst, den findet ihr hier.

Frauen & Fitnessstudio
Grafik von Reasons to be fit

11 Kommentare

  • Reply
    Lisa K
    6 Februar, 2015 at 08:24

    Her mit dem Artikel zur gesunden Ernährung :D
    Ich lese sowas immer gerne.

    Und guter Artikel. Auf zum Krafttraining.

  • Reply
    Magda
    6 Februar, 2015 at 09:29

    Toll geschrieben! :) Ich verstehe gar nicht wieso so viele Frauen so Angst vor Krafttraining haben. Mir persönlich macht das vieeel mehr Spaß als dieses stundenlange Rumgehample am Crosstrainer. :D

  • Reply
    Caro
    6 Februar, 2015 at 09:40

    Huhu Missi,
    ein sehr schöner Artikel! Ich bin auch dafür, das Frauen öfter an die Geräte gehen sollten. Definierte Muskeln sind doch was schönes und wie du schon sagtest: Muskeln verbrennen mehr Fett – Wohoooo! :D

    Wahrscheinlich ist es aber das anfängliche:“Ich weiß nicht, wie man das Gerät bedient“ „Wieviele Gewichte bruache ich?“ „Machich das richtig?“, welches viele davon abhält. Ich hab da glücklicherweise Vorteile, weil ich durch den Leistungssport 3-5x die Woche Krafttraining machen musste und somit die „Angst“ vor den Geräten verloren habe, aber ich kenne viele, die trotzdem Respekt davor haben, denn man könnte ja etwas falsch machen.

    Darum kommt so ein Artikel genau richtig, danke Missi!

    PS: ich bin ja kein Experte, aber sollte es nicht heißen „kein Anabolika“ ^^

  • Reply
    Nadine
    6 Februar, 2015 at 10:42

    Wunderbar geschrieben! :)
    Gerne mehr davon!

    Auch dein neues Blog-Design gefällt mir sehr sehr sehr!

    Und auch das PS von Caro unterschreibe ich so. Bitte „keine Anabolika“ ;)

  • Reply
    Katha
    6 Februar, 2015 at 18:57

    Schöner Artikel!
    Ich bin auch seit Anfang Dezember im Studio angemeldet. Ich gehe in verschiedene Kurse und mache aber auch Gerätetraining. Ich bin von einem Trainer gut eingewiesen worden und es macht eigentlich auch Spaß :)

    An einem Artikel über gesunde Ernährung wäre ich auch interessiert :)

    Liebe Grüße
    Katha

  • Reply
    Ulli
    6 Februar, 2015 at 20:18

    Schöner Artikel.
    Ich denke auch, dass der Muskelaufbau beim Abnehmen hilft und es sieht ja dann auch alles entsprechend definierter aus. :) Muss mich da auch dringend mal wieder zu aufraffen…

    Ich musste auch etwas schmunzeln bei „Solange man (…), Anabolika nimmt …“ ;D

  • Reply
    Suzu
    7 Februar, 2015 at 11:52

    Ich hatte mich bisher brav an meine persönliche Heimtrainer Challenge gehalten aber nur mäßig den Erfolg bemerkt. Vor ein paar Tagen habe ich mir daher ein Buch bestellt mit Übungen, bei denen quasi der eigene Körper als Gewicht dient (und noch andere Übungen). Bin mal gespannt, ob das mehr bringt.

    Im Fitness Studio hatte ich mich schon an die Geräte getraut. Mit den Beinen konnte ich recht gut arbeiten, aber meine Arme waren anfangs sehr schwach. Ich konnte mich aber steigern. Nachdem ich irgendwann die Mitgliedschaft gekündigt hatte, dürfte ich aber mittlerweile wieder ziemlich schwächeln. :P

  • Reply
    Karina
    8 Februar, 2015 at 17:13

    Hallo Missi,
    ein sehr guter Artikel und sicher eine gute Motivation für alle Frauen, die den Gerätebereich bisher meiden ;) Bei mir hat es auch sehr lange gedauert, bis ich mich an die Geräte getraut habe (wie muss ich was wo einstellen und welches Gerät ist überhaupt was für mich???), aber nachdem ich eine Stunde Einweisung hatte samt Trainingsplanerstellung macht mir das keine Sorgen mehr ;o)
    Ich trainiere meist Cardio- und Geräte zusammen. 30 – 40 Minuten aufwärmen aufm Crosstrainer, dann ca. 1 Stunde Geräte (kg-Steigerungen sind Dank Trainingsplan ja drin) und dann nochmal ca. 30 Minuten „ausstrampeln“ aufm Rad. 2x die Woche schaffe ich eigentlich immer, manchmal sogar 3x. Wobei der Schweinehund oft sagt „nein, bleib auf der Couch, ist bequemer“ ;o)
    Liebe Grüße und mach weiter so mit deinem tollen Blog, ich freue mich jedes Mal über einen neuen Blogpost von dir! :o)

  • Reply
    Daniela
    12 Juni, 2015 at 10:45

    Vielen Dank für das Schreiben eines so positiven Artikels, leider sehen es viele Frauen noch immer ganz falsch und denken sie sehen am Ende aus wie die männlichen Bodybuilder was aber gar nicht stimmt und meistens trainieren diese bereits seit Jahren.

    Hatte auch erst vor kurzem eine Freundin zu besuch und war gemeinsam mit ihr im Studio, nach dem 10 Minuten aufwärmen am Laufband, bin ich dann zu den Geräten und hab sie gefragt ob sie mit möchte. Ihre Antwort, sie trainiert nur ihren Bauch, denn sie will nicht so häßliche Muskeln haben wie ich und so männlich aussehen. Ich habe erst einmal zum Lachen anfangen müssen, denn ich bin die letzte Person die männlich aussieht.

    Aber so klein kariert denken eben immer noch einige und da bin ich immer froh, Beiträge wie deinen zu lesen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Reply
    Itnay
    22 Juli, 2015 at 09:59

    :-O
    Was die in dem zweiten Bild macht sieht nicht besonders gesund für den Rücken aus Oo

  • Reply
    Fabian
    5 Januar, 2016 at 14:03

    Hi Missi,

    toller Artikel, auch wir Männer freuen uns wenn auch Frauen mehr Kraftsport machen :-)

    In Sachen Fettverbrennung habe ich die Erfahrung gemacht, dass Krafttraining effektiver ist als Cardiotraining, da der Nachbrenneffekt größer ist und die zusätzlich aufgebaute Muskulatur zusätzlich Fett verbrennt.

    Vor allem wenn es auf die letzten hartnäckigen Kilos zugeht, ist intensives Krafttraining ein super Fettverbrenn-Booster.

    Liebe Grüße
    Fabian

  • Schreibe einen Kommentar!