- books -

- recipes -

-inspiration -

Belletristik & Historisches New Adult & Romantik Rezensionen

Der Wind singt unser Lied

Der Wind singt unser Lied

Von Meike Werkmeister habe ich dank Instagram schon seiti hrem ersten Buch bei Goldmann, Sterne sieht man nur im Dunkeln, viel gehört – aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, mal etwas von ihr zu lesen. Das habe ich diese Woche geändert und weiß jetzt schon, dass ich mir ihre anderen Bücher beim nächsten Besuch in der Buchhandlung holen werde. Für mich ist Der Wind singt unser Lied jetzt schon ein Lesehighlight. Was genau dieses Buch so besonders macht, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Ich weiß nicht mehr, ob das stimmt. […] Ob ich nicht irgendwann falsch abgebogen bin und einsehen muss, dass auch ich endlich erwachsen werden wollte. Es ist, als hättest du dafür eine Gebrauchsanweisung gehabt und ich nicht.

Der Wind singt unser Lied, S. 285.

Worum geht es?

Antonia, kurz Toni, lebt ein Leben als Vagabundin. Nachdem ein traumatisches Erlebnis ihre Welt erschütterte, verließ sie die beschauliche Heimat in einem Hof kurz vor Sankt Peter-Ording und reiste um die Welt, erst nach Norderney und dann bis nach Südamerika. Nach Hause auf den Ferienhof ihrer Eltern zieht sie ncihts mehr, zu schlimm sind die Erinnerungen. Doch dann kommt ein Anruf von ihrem Vater und kurz darauf entgeht Toni knapp einem Verkehrsunfall, der ihr deutlich macht: sie muss sich den Dingen stellen.

Kurzerhand bucht sie einen Flug nach Hause und sieht sich mit ihrem alten Leben konfrontiert. Beschaulichkeit, Arbeit auf dem Ferienhof, für die Gäste, Tiere versorgen, Brötchen backen… doch nicht alles ist beim alten geblieben. Die Beziehung zu ihrer Schwester, die ihr früher so nah gestanden hat, ist brüchig geworden. Ihre Eltern werden immer seltsamer und die Traumbeziehung, die sie geführt haben, scheint zerbrochen. Und dann ist da noch Florian, der auf dem Hof aushilft, und irgendwie genau dieses Zerrissensein versteht, das Toni fühlt. Und je länger Toni bleibt, desto mehr scheint es möglich, endlich zu sich selbst zu finden…

Rezension

Die Geschichte wird aus Tonis Sicht erzählt. Erst war ich etwas überfordert von den vielen Namen und Protagonisten, doch schnell war man mitten drin auf dem Hof Ferienglück. Toni hadert mit dem Erwachsensein und ihren Zukunftsplänen, während sie gleichzeitig in der Vergangenheit feststeckt. Damit war sie mir super sympathisch, auch wenn ich ihre immer wieder auftretenden Fluchtgedanken nicht ganz nachvollziehen konnte. Auch die anderen Charaktere sind einfach wunderbar ehrlich und individuell, vor allem Andy, Tonis Freund als Kindertagen, und natürlich Mads, ihr kleiner Neffe, sind einfach zuckersüß. Oh, und natürlich das Love Interest Florian. Vor allem die Annäherung der beiden hat mir sehr gefallen, da sie auch gut zum Rest gepasst hat, ohne übertrieben zu wirken.

Die Handlung scheint erst simpel: Tochter flüchtet vor ihrem gebrochenen Herzen und meidet seitdem ihre Heimat. Doch so einfach ist es nicht. Spätestens nach dem ersten Viertel merkt man, dass jeder im Buch sein oder ihr Päckchen zu tragen hat und die Entwirrung all dieser Probleme war ebenso spannend wie emotional aufwühlend. Gegen Ende kam es mir kurz so vor, als wären ein paar Thematiken zu viel ins Buch gepresst worden, das ist aber im Großteil des Handlungsverlaufs gar nicht aufgefallen, da alles nach und nach abgearbeitet wurde. Ich musste auf jeden Fall das eine oder andere Mal die Taschentücher zücken… Dazu kommt das wunderbare Setting am Meer. Das Gefühl, beim Lesen mit Toni am Strand zu sein oder auf dem Deich zu laufen, war für mich ganz besonders. Das liegt auch an Meikes Schreibstil, der mir ab der ersten Seite gefallen hat. Allein dafür lohnt es sich, die anderen Bücher zu lesen, wunderschön!

Noch ein paar Worte zum Cover. Ich finde, es passt ganz hervorragend zum Buch, vor allem die vielen bunten Farben und auch der Titel ist einfach treffend. Die Glitzerelemente sind schön und die kleinen Möwen einfach süß – wobei ich mir auch Schafe gut hätte vorstellen können :)

Der Wind singt unser Lied

Es gibt immer tausend Gründe, die dagegen sprechen.
Hauptsache, es gibt einen triftigen, es trotzdem zu machen.

Der Wind singt unser Lied, S. 364.

Mein Fazit

Insgesamt hatte ich sehr viel Spaß bei der Geschichte von Toni, Caro, Florian und Madsi. Bis auf das kleine Gefühl des Überladenseins mit Themen war Der Wind singt unser Lied eine wunderbare Familiengeschichte voller Liebe, Zuneidung und den Problemen, die das Leben so mit sich bringt. Dazu kommt Meikes Art, zu schreiben, die mich von der ersten Seite abgeholt hat. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Daher bewerte ich „Der Wind singt unser Lied“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Der Wind singt unser Lied
Autor: Meike Werkmeister
Hier in Deutschland erschienen: April 2021
Genre: Belletristik
ISBN: 978-3-442-49196-4
Seitenzahl der Printausgabe: 464 Seiten
Preis: € als broschierte Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Goldmann Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

New Adult & Romantik Rezensionen

Growing Love: als wir uns fanden

Auf das Debüt Growing Love von Fam Schaper bin ich eher durch Zufall gestoßen. Ich fand das Cover mit den vielen Blumen schick und die zugehörigen Illustrationen einfach traumhaft. Auch der Klappentext klang interessant und da ich sowieso gern…

Belletristik & Historisches Rezensionen

Bernsteinsommer

Die Geschichten von Anne Barns versprechen für mich immer Meerweh, Urlaubsgefühl und zugleich spannende und schöne Familiengeschichten. Auch Bernsteinsommer ging inhaltlich wieder in diese Richtung – lockerleichte Lektüre, die zum Wegträumen einlädt. Ob meine Erwartungen an das Buch erfüllt…

Lesetipps & mehr

Monthly Read – April 2021

Ein schönen ersten Mai wünsche ich euch! Pünktlich zum Ende des Aprils gibt es wieder meinen Lesemonat. Auch im April war ich nochmal ziemlich „lesefleißig“ und habe doch tatsächlich 15 Bücher geschafft. Und nein, fragt mich nicht, wie das…