New Adult & Romantik Rezensionen

Learning to love Christmas again

Nachdem ich dieses Jahr irgendwie ziemliche Schwierigkeiten hatte, in Weihnachtsstimmung zu kommen, kam mir Ella McQueen gerade recht – ihr Weihnachtsroman Learning to love Christmas again bringt einen definitiv sofort in Weihnachtsstimmung!

Schätzt die Augenblicke des Glücks, und wenn ihr die Chance bekommt, dann küsst verdammt noch mal den Menschen, den ihr liebt, unter einem gottverdammten Mistelzweig.

Learning to love Christmas again

Worum geht es?

Summer ist als Influencerin ziemlich erfolgreich und lebt daher auch in der Metropole London, wo sie am besten aktiv arbeiten kann. Nachdem jedoch ihr Ex über die Sozialen Netzwerke eine neue Freundin präsentiert hat, ergreift sie spontan die Flucht und fährt nach St. Calmly, in ihren Heimatort. Dort will sie eigentlich nur ein paar Tage ausspannen und warten, bis sich der ganze Rummel wieder gelegt hat. Was sie dabei aber eigentlich gar nicht will, ist vorweihnachtliche Stimmung. Das ist jedoch schwierig, denn St. Calmly ist definitiv traditionsbewusst und legt viel Wert auf die Gestaltung der Adventszeit.

Ebenfalls nicht gerechnet hat sie außerdem mit Finn, der sich größte Mühe gibt, doch noch Weihnachtsvorfreude in Summer zu wecken. Doch gerade, als es ernster zwischen den beiden wird, stößt Finn sie plötzlich zurück. Ob es noch ein Weihnachts-Happy-End für die beiden geben wird?

Rezension

Die Geschichte wird aus Summers Perspektive erzählt. Das Setting in Schottland im fiktiven Ort St. Calmly ist wunderschön entspannend und ganz zauberhaft aufgebaut. Ganz große Liebe für das Setting! Die Handlung ist nicht übermäßig actionreich, dafür aber absolut niedlich und romantisch. Ein wenig gestört hat mich das für mich etwas überzogene Drama von Summer zwischendrin, aber das braucht es natürlich für den Handlungsverlauf. Hier hätte ich mir jedoch etwas weniger Chaos gewünscht.

Positiv hervorzuheben sind nichtsdestotrotz die Charaktere, die meiner Meinung nach sehr individuell und vor allem auch ganz schön schlagfertig sind. Sowohl Summer, die erstmal ihre Rolle als Influencerin ablegen muss, und auch Finn, der mir als Lehrer definitiv sehr sympathisch ist. Besonders gefallen hat mir jedoch die Entwicklung von Summer, die einfach absolut bewundernstwert war.

Die Sprache von Ella hat mir wieder sehr gut gefallen. Flüssig, lockerleicht und super witzige Dialoge. Man fliegt geradezu durch die Seiten! Auch das Cover gefällt mir sehr, ich mag das schlichte Design sehr. Und auch die Typo passt wunderbar dazu. ❤ Lediglich das Format finde ich ein wenig zu groß, um wirklich praktisch zu sein, aber das ist nur eine winzige Kleinigkeit.

Learning to love Christmas again

Das Leben ist zu kurz, um irgendetwas anderes als glücklich zu sein.

Learning to love Christmas again, Klappentext.

Mein Fazit

Insgesamt kann ich Learning to Love Christmas again nur jedem empfehlen, der ein wenig Weihnachtsstimmung sucht und zwei sympathische Charaktere in einem wunderbaren Setting lesen möchte. Vor allem das vorweihnachtliche Schottland konnte ich sehr ins Herz schließen und freue mich, bald mehr von Ella zu lesen!

Daher bewerte ich „Learning to love Christmas again“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Learning to love Christmas again
Autor: Ella McQueen
Hier in Deutschland erschienen: November 2020
Genre: Contemporary / Romantik
Empfohlen: keine Angabe
ISBN: 979-8568354208
Seitenzahl der Printausgabe: 292 Seiten
Preis: 10€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit der Autorin entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!