Jugendbücher Rezensionen

Wenn ich die Augen schließe

Spätestens seit Ashes and Souls (Rezension) bin ich begeisterte Leserin von Avas Büchern. Ich liebe ihren Schreibstil und mag die Charaktere, die sie entwirft, eigentlich immer. Die „realistischen Jugendbücher“ kenne ich noch nicht alle, allerdings hatte mir damals Die Stille meiner Worte auch sehr gefallen. Die Idee von Wenn ich die Augen schließe fand ich ebenfalls sehr interessant – und wurde nicht enttäuscht. Worum es geht und meine detaillierte Mainung dazu findet ihr in diesem Beitrag.

Die Worte waren auf einmal an schwere Steine gekettet, die es unmöglich gemacht haben, sie auszusprechen.
Zu schwer. Sie waren zu schwer.

Wenn ich die Augen schließe, S. 133.

Worum geht es?

Norah wacht nach einem schweren Autounfall, bei dem sie betrunken und nicht angeschnallt war, im Krankenhaus auf. Sie hat eine leichte Amnesie und kann sich nicht mehr an alles erinnern. Vor allem aber sind die vorhandenen Erinnerungen farblos, wie die einer anderen Person – weil die Gefühle und Meinungen, die sie dazu hatte, fehlen. In ihrer Hilflosigkeit bittet sie ihre Eltern, Sam herzuholen, der in ihren Erinnerungen sehr präsent ist. Doch eigentlich haben sie und Sam schon seit Jahren nichts mehr miteinander zu tun, weil Norah sich sehr verändert hat…

Nach und nach versucht Norah, sich wieder an alles zu erinnern, und, als das nicht funktioniert, neue Erinnerungen zu schaffen. Wie steht sie zu ihrem Freund, zu ihrer kleinen Schwester, zu schwimmen, Kaffee, Röcken, Pommes? Und während sie – mit Sam an ihrer Seite – all diese Sachen neu erlebt, fragt sie sich, ob das vorher wirklich ihr richtiges Leben war…

Rezension

Die Geschichte wird abwechselnd aus Norahs und Sams Perspektive erzählt, wobei jedoch Norah mehr Kapitel einnimmt. Zu Beginn war sie mir ziemlich unsympathisch, nach dem Unfall jedoch hat sie sich schnell in mein Herz geschlichen. Obwohl sie sich hilf- und haltlos fühlt, gibt sie nicht auf und steht später für die Dinge ein, die sie falsch gemacht hat oder die sie für wichtig hält. Auch Sam ist ein großartiger und vor allem besonders wichtiger Charakter, der auch mal zweifelt, aber dann beginnt, an sich und Norah zu glauben.

Die Handlung an sich ist relativ vorhersehbar, allerdings wird das durch die wunderbaren Gespräche und Gedanken von Norah mehr als aufgewogen. In diesem Buch geht es – finde ich – mehr um die Zwischentöne. Um die Botschaften, die es vermitteln soll. Denn die Themen im Buch sind heftig – von eher leichten Problemen wie Dazugehörenwollen und verzerrtem Selbstbild bis hin zum Umgang mit Alkohol, Suizid, Mobbing und sexuellem Übergriff.

Sprachlich schafft es Ava auch mit diesem Buch, mich völlig gefangen zu nehmen. Ich habe es fast in einem Rutsch durchgelesen, weil es mich so begeistert hat. Das Einzige, was mir nicht so gut gefällt, ist das Cover, das für mich den Inhalt zu sehr verklärt. Es wirkt auf mich leider etwas nichtssagend, da weder die Blütenranken noch die Schmetterlinge in der Geschichte auftauchen. Hübsch anzusehen ist es allerdings trotzdem, vor allem mit dem goldglänzenden Schriftzug.

Der schwarze Thron

Und das ist der Moment, in dem ich erkenne, dass ich nie eine andere Wahl hatte, als es noch einmal mit ihr in meinem Leben zu versuchen. Dass man sich so verhält, wenn man Menschen liebt. […] Besonders, wenn sie sich bemühen, es anders zu machen. Besser.
Wenn sie dir wieder guttun und nicht weh…

Wenn ich die Augen schließe, S. 208.

Mein Fazit

Insgesamt möchte ich Wenn ich die Augen schließe jedem Teenager und Jugendlichen ans Herz legen. Die Geschichte ist ebenso wichtig wie großartig, Avas Schreibstil überzeugt vollkommen und die Themen, die angesprochen und auch bewältigt werden helfen beim Erwachsenwerden. Auch, wenn ich nicht die eigentliche Zielgruppe war, war und bin ich begeistert, für mich ein Jahreshighlight.

Daher bewerte ich „Wenn ich die Augen schließe“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Wenn ich die Augen schließe
Autor: Ava Reed
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2020
Genre: Jugendbuch
Empfohlen: ab 14 Jahren
ISBN: 3743202530
Seitenzahl der Printausgabe: 320 Seiten
Preis: 14,95€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Loewe Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!