New Adult & Romantik Rezensionen

Road Princess

Ich muss zugeben, anhand des Covers hätte ich nicht zu Road Princess gegriffen – da ist mir zu viel Klischee dahinter. Trotzdem klang die Thematik – eine Liebe à la Romeo und Julia, kombiniert mit dem Boston der Gegenwart und einer Biker-Gang – irgendwie spannend und zugleich neu, weshalb ich der Geschichte nur zu gern eine Chance geben wollte. Ob die Geschichte von Tara & Jay mich überzeugen konnte, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Ich befand mich auf der Flucht, ohne genau zu wissen, wovor.
Aber ich war entschlossen, das herauszufinden.

Road Princess, S. 65.

Worum geht es?

Als Tara und ihr Zwillingsbruder Nate am Boston College anfangen, hat Tara noch keine Ahnung, dass ihr direkt am ersten Tag Jay begegnen wird. Auf den ersten Blick funkt es zwischen ihnen, doch sobald Jay erkennt, dass sie die Tochter von Bürgermeister Owens ist, hält er sie auf Abstand. Tara versteht erst die Welt nicht mehr, bis sie herausfindet, dass Jay mit Nachnamen Silver heißt – und damit zu der Familie gehört, die mit ihrer eigenen seit Generationen zerstritten ist. Eine solche Verbindung wird ihr Vater niemals dulden.

Trotz aller Warnungen will Tara Jay unbedingt wiedersehen, selbst wenn sie dafür Nachforschungen in der Vergangenheit ihrer Familie anstellen muss – und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Gang, die nicht mehr aufzuhalten sind. Doch kann diese Liebe gegen jahrelangen Hass bestehen?

Rezension

Die Geschichte wird überwiegend aus Taras Sicht erzählt. Sie ist eine junge Studentin und wirkt meist recht sympathisch, manchmal jedoch ein wenig zu naiv. Nichtsdestotrotz steht sie für ihre Ziele ein, was mir wirklich gut gefallen hat. Zudem war sie mir durch ihre Tierliebe sehr sympathisch. Bei Jay dagegen brauchte es ein wenig länger, bis er mir sympathisch wurde – und ganz hat er das leider bis zum Ende nicht geschafft. Viel zu oft wirkte er auf mich sprunghaft und insgesamt zu kühl und unnahbar, auch wenn er teilweise damit eine Rolle aufrechterhalten musste. Die Nebencharaktere – vor allem Nate und Taras Freundin Page – waren mir dagegen deutlich sympathischer.

Die Handlung selbst ist natürlich an Romeo und Julia angelegt, war aber trotzdem spannend zu lesen. Streckenweise gab es mir ein paar zu viele Längen, dann passierte wieder alles auf einmal – im Mittel war es aber eine interessante und auch (weitestgehend) nachvollziehbare Geschichte. Einzig die Szene, in der Tara und Jay sich „näherkommen“, fand ich etwas anstrengend zu lesen. Was ich dagegen spannend fand, waren die Szenen mit den Road Kings, der Bikergang, der auch Jay angehört.

Der Schreibstil von Nica Stevens hat mir gut gefallen, ich mag ihre Art, Dinge zu beschreiben, und auch die Dialoge waren häufig wirklich witzig. Da lese ich gern mehr von ❤ Das Cover ist an sich hübsch, für mich aber – wie schon oben erwähnt – zu klischeehaft. Aber es heißt ja nicht umsonst: Never judge a book by its cover.

Road Princess

Deine Zeit ist gekommen.
Wenn du jetzt nicht handelst, wirst du es nie tun.

Road Princess, S. 283.

Mein Fazit

Insgesamt war Road Princess eine kurzweilige, spannende Unterhaltung. Leider konnte ich mit dem Protagonisten Jay nicht so richtig warm werden und zwischendrin war mir die Handlung ein wenig zu zäh. Wer aber Lust auf eine Romeo-und-Julia-Geschichte in der Gegenwart hat, bekommt mit Road Princess genau das und obendrauf noch eine tolle Protagonistin und liebenswerte Nebencharaktere.

Daher bewerte ich „Road Princess“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Road Princess
Autor: Nica StevensAktualisiere die Verbindung mit Facebook
Hier in Deutschland erschienen: Januar 2021
Genre: New Adult
Empfohlen: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-55518-2
Seitenzahl der Printausgabe: 432 Seiten
Preis: 14€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Carlsen*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Carlsen Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!