Liebesromane Rezensionen

Veranda zum Meer

Veranda zum Meer

Titel: Veranda zum Meer
Autor: Debbie Johnson
Hier in Deutschland erschienen: April 2019
Genre: Liebesroman
Empfohlen: ab 16 Jahren
ISBN: 3453423208
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Ich heiße Willow Longville. Ich lebe in einem Dorf namens Budbury an der unwerfenden Küste Dorsets, zusammen mit meiner Mutter Lynnie, die manchmal vergisst, wer ich bin. Ich arbeite als Kellnerin im Comfort Food Café, was tatsächlich so viel mehr als nur ein Café ist … es ist mein Zuhause.

Das baufällige Café mit Blick auf den Strand und seiner warmherzigen Gemeinde hat für Willow täglich Freundschaft im Angebot und immer ein herzliches Willkommen auf der Karte. Als aber ein gut aussehender Fremder mit einer Sommerbrise hereingeweht wird, wird Willow bald klar, dass sich ihr stilles Landleben für immer ändern wird… (via Amazon*)

Im Moment habe ich das Gefühl, als wäre ich genau da, wo ich sein soll.

Veranda zum Meer, S. 238.
Der schwarze Thron

Rezension: Willow lebt seit ihrer Kindheit in Budbury, einem kleinen Ort an der Küste Südwestenglands. Während ihre drei Geschwister in alle Winde verstreut sind, kümmert sie sich um ihre demente Mutter Lynnie und versucht irgendwie, den Spagat zwischen Aufpasserin, Berufstätiger und junger Frau zu meistern. Das gelingt ihr meist ganz gut und sie ist immer gut gelaunt. Viel Unterstützung erhält sie auch von den anderen Dorfbewohnern, die praktisch ihre Familie sind.

Als sie einen neuen Auftrag annimmt – die Reinigung des „House on the Hill“ – und den neuen Besitzer des Hauses kennenlernt, fängt sie jedoch an, ihr bisheriges Leben auf die Probe zu stellen…

Ich habe […] einen nackten Mann im Wasser gsehen. Das Sonnenlicht schien auf ihn herab, und seine Haut funkelte wie Diamanten – jetzt bin ich ein bisschen besorgt, dass ich vielleicht einen echten Edward Cullen heraufbeschworen habe.

Veranda zum Meer, S. 16.

Fazit: Willow und ihre Freunde brauchen nur wenig Zeit, bis man sie ins Herz geschlossen hat. Jeder Charakter in Budbury hat seine Ecken und Kanten, aber genau das macht sie so unglaublich sympathisch. Auch Tom ist ein interessanter Charakter, vor allem, da er nicht so stereotyp ist – genau wie Willow. Besonders gut gefallen haben mir die vielen Anspielungen auf aktuelle Serien, Filme und andere Dinge – da kam es mir vor, als wären Willow und Tom Freunde von mir ❤

Einen kleinen Abzug gibt es für die Vorhersehbarkeit im Roman, aber manchmal muss es auch nicht unendlich spannend sein. Insgesamt ist „Veranda zum Meer“ eine lockerleichte Lektüre, die das Thema Alzheimer/Demenz aufgreift, ohne rührselig zu werden – sehr schön!

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Randomhouse Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!