Reviews

Buchreview ~ Mein Herz ist eine Insel

Mein Herz ist eine Insel

Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Hier in Deutschland erschienen: März 2017
Genre: Liebesroman
Empfohlen: ab 14
ISBN: 3764505931
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … (via Amazon)

Mein Herz ist eine Insel

Auf dieser Insel verbreitet sich Tratsch schneller, als Wolken ziehen,
und das will in Schottland etwas heißen.

Rezension: Isla Grant stammt ursprünglich von der kleinen schottischen Insel Bailevar. Diese hat sie vor Jahren verlassen und ist nach Edinburgh gezogen und glaubte, dort die große Liebe gefunden zu haben. Leider ist Eric nach zehn Jahren Beziehung nicht mehr dieser Meinung und so steht Isla plötzlich ohne Arbeit und ohne Wohnung wieder auf einer Fähre in Richtung Bailevar. Eigentlich will sie dort gar nicht hin, zu ihrem störrischen Vater, den beiden Brüdern und der eingeschworenen Gemeinschaft der Insulaner. Schließlich ist ihr auf der Insel alles zu eng, zu verstaubt und zu festgefahren.

Mit dieser Einstellung fällt ihr das Ankommen auf Bailevar schwer. Leichter macht es ihr nur Shona, die für sie wie eine Großmutter ist, und irgendwie auch Finn, ihre Jugendliebe. Und während Isla versucht, all das Elend um ihre gescheiterte Beziehung und die schwierigen Familienverhältnisse zu verkraften, überschlagen sich die Ereignisse, als ein vermeintlicher Tourist auf Bailevar, der kleinen, unscheinbaren Insel, ankommt und alles auf den Kopf stellt.

Liebe ist, den anderen dafür zu lieben, was er ist.
Nicht dafür, was er sein könnte.

Mein Herz ist eine Insel

Fazit: Die Geschichte rund um Bailevar, Isla, Finn und natürlich Shona hat sich erst genauso rau und widerspenstig erwiesen wie das schottische Wetter. Isla war erst einmal nur am Jammern und Zetern, was es mir schwer gemacht hat, mir ihr warm zu werden. Erst nach und nach ist sie zum Glück aufgetaut (nach den ersten 100 Seiten…) und wurde etwas umgänglicher. Die anderen Charaktere, vor allem Finn und Shona, sind mir gleich ans Herz gewachsen. Und die Geschichte reißt einen dann doch mit, vor allem in der zweiten Buchhälfte, als es immer spannender wird.

Etwas schade finde ich nur, dass einige Unklarheiten im Buch offen bleiben (etwa die Beziehung zu ihrer Mutter und ob da noch etwas passiert), aber für die eigentliche Geschichte ist das nicht weiter wichtig. Insgesamt war es dennoch spannend, diese Reise nach Bailevar zu unternehmen – eine Empfehlung für laue Sommerabende!

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Randomhouse Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Ein Kommentar

  • Antworten
    Meine Highlights im Juli 2017 - Himmelsblau.org

    […] gabe es die Feuer von Arknon aus der Drachenflüsterer-Reihe (Review), mein Herz ist eine Insel (Review), An der Ostsee sagt man nicht Amore und Selkie. Insgesamt habe ich echt viel gelesen, dank an die […]

  • Schreibe einen Kommentar!

    :) 
    :D 
    ;) 
    :( 
    ._. 
    o_O 
    X_x 
    ^^* 
    :love: