Daily Things

Bücher hören oder Bücher lesen?

Hallo ihr Lieben! :) Heute möchte ich mal ein wenig über Hörbücher schreiben. Die meisten von euch kennen die gängigen Anbieter von Hörbüchern (u.a. Audible von Amazon oder neu die Leihbibliothek Bookbeat). Ich habe ebenfalls einen Audible* Account und habe den eine Zeit lang auch regelmäßig genutzt. Momentan jedoch schlummert beispielsweise das Hörbuch zu Wolfshtron seit Januar auf meinem Account und ich habe noch nicht einmal 10% geschafft…

Natürlich liegt das auch an persönlichen Präferenzen, ich habe mir allerdings mal ein paar Gedanken zu Hörbüchern gemacht und möchte zuerst zu den Dingen kommen, die mich häufig gestört haben:

Nachteile von Hörbüchern

  • Das Tempo des Sprechers deckt sich nicht mit dem Lesetempo: Wenn ich bei einem Roman sehe, dass er 15 Stunden dauert und nur 700 Seiten hat, bekomme ich schon die Krise. Ich lese gern und schnell, für 700 Seiten brauche ich nur zwischen 6 und 8 Stunden. Da ärgert es mich, wenn der Sprecher langsam spricht. Schneller stellen funktioniert zwar, klingt aber häufig seltsam.
  • Der Sprecher nimmt Interpretation vorweg: Gerade bei Fortsetzungen (bspw. die Aaranovitch-Reihe, wo ich ein Spin-Off als Hörbuch gehört habe) bin ich häufig überrascht und auch ein wenig irritiert, wenn der Sprecher Namen oder Gegenstände – gerade im Fantasy-Bereich! – anders ausspricht, als sie in meinem Kopf klingen. Aaaargh!

Das sind im Endeffekt die beiden Dinge, die mich am Meisten an Hörbüchern stören. Selbstverständlich haben Hörbücher aber auch Vorteile ❤

Vorteile von Hörbüchern

  • Man hat die Hände frei, um andere Dinge zu tun: Mit Kopfhörern oder über Lautsprecher kann man parallel beispielsweise die Wohnung putzen, Spazieren/Gassi gehen oder auch Auto/Zug/Bus/etc. fahren. Vor allem Letzteres hat mich durch meine Referendariatszeit begleitet, wo ich lange Anfahrtswege hatte.
  • Man hat ein Hörbuch immer dabei – auf dem Smartphone: Wenn man dann noch Kopfhörer in der Tasche hat, kann man immer und überall weiterhören. Natürlich habe ich auch häufig ein Buch in der Tasche, aber das geht ja nicht jedem so :)
  • Der Sprecher macht das Buch zu etwas Erlebbarem: Ein guter Sprecher – hervorzuheben u.a. Rufus Beck von den Harry Potter Romanen – verleiht den Charakteren unterschiedliche Stimmen und unterstützt Spannung und Emotionen. Das spielt sich sonst nur im eigenen Kopf ab.

Fazit für mich: Bei größeren Gassirunden werde ich ab jetzt defintiv mal wieder öfter zum Hörbuch greifen. Vermutlich wird es kein Schinken wie Wolfsthron, sondern eher kleinere Episoden (ich glaube, dass mich das auch einfach abgeschreckt hat…). Um euch vielleicht auch ein wenig Lust auf Hörbücher zu machen, hier eine kleine Wunschliste, was eventuell demnächst aus meinen Kopfhörern sprechen wird:

Hörbuch Wunschliste

Mirellativegal: Kann man mal machen (bei Audible*)
Star Trek: Tod im Winter, Teil 1 (bei Audible*)
Ben Aaranovitch: Die Glocke von Whitechapel (bei Audible*)
Valentina Fast: Royal, Band 1 (bei Audible*)

Vor allem auf das Star Trek Hörbuch bin ich gespannt, seit der neuen Filme mag ich das Universum sehr gern und möchte gern nicht nur die Kelvin Timeline (also die neuen Filme mit Chris Pratt), sondern auch ein wenig die Prime Timeline verfolgen. Da mich die alten Serien jedoch nicht packen konnten, möchte ich es mal mit den Hörbüchern probieren – da habe ich dann meine eigenen Bilder im Kopf :) Wen die Hörbücher auch interessieren, der kann mal einen Blick in die Star Trek Timeline* werfen, die auf dem Audible Blog veröffentlicht wurde, dort findet man eine chronologische Abfolge der Serien, Filme und Hörbücher.

Wie steht ihr zum Thema Hörbücher?
Nutzt ihr sie häufig, vielleicht sogar lieber als gedruckte Bücher? Oder ist das so gar nix für euch?
Ich freue mich auf eure Kommentare ❤

*sponsored post ~ Dieser Artikel ist in freundlicher Kooperation mit dem Audible Magazin entstanden. Die Fotos & Grafiken sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

2 Kommentare

  • Reply
    Rabea
    7 August, 2019 at 15:59

    Hörbücher gehen bei mir gar nicht. Hörspiele ja, aber die gehen auch nur etwas über eine Stunde und selbst da verlier ich sofort den Faden, sobald ich was anderes nebenher mache außer stupide zuzuhören.

  • Reply
    Jessica Becker
    7 August, 2019 at 22:34

    ich hatte bis vor kurzem einen Anfahrtsweg von 30-40 Minuten zur Arbeit. pro Weg Alles mit dem Auto. Da sind Hörbücher perfekt <3 Denn lesen während der Autofahrt geht natürlich nicht :D Mittlerweile fahre ich 10 Minuten zum Parkplatz. Laufe 10 Minuten zum Bahnhof. Warte weiter 10 Minuten. Während der 20 Minütigen Zugfahrt lese ich ein eBook und dann laufe ich wieder 15 Minuten zur Arbeit. Abends alles zurück. Das heißt ich kann täglich ca. 45 Minuten eBook lesen und zusätzlich 1 Stunde und ein paar Gequetschte Hörbuch hören :) Auch wenn es zwei unterschiedliche Geschichten sind, finde ich das super :) Und ich kann halt auch vieles gleichzeitig lesen/hören. Mein SuB wirds mir danken :D

    Lange Rede kurzer Sinn: Ich mag die Kombination aus Hörbuch und Buch sehr gerne.

  • Schreibe einen Kommentar!