Daily Things

Wenn das Hobby zur „Last“ wird…


Hallo ihr Lieben! Diesen Beitrag habe ich schon eine Weile vor mir hergeschoben, möchte nun aber doch darüber sprechen. Und zwar merke ich bereits seit Herbst letzten Jahres, dass der Blog mit einem gleichzeitigen Vollzeitjob nicht so einfach zu händeln ist, wie ich mir das anfangs vorgestellt hatte. Jeder, der selbst bloggt, weiß, dass ein Blogbeitrag je nach Thema sehr zeitintensiv sein kann. Fotoset aufbauen, Fotos machen, bearbeiten, Recherche betreiben, Beitrag tippen, SEO nicht vergessen. Da vergehen gut und gerne ein bis zwei Stunden pro Eintrag.

Jetzt mag mag man denken, dass man diese Zeit für ein Hobby doch haben sollte. Grundsätzlich stimme ich da absolut zu, aber gerade die Fotos sind schwierig, wenn man oft erst abends Zeit hat, dann die Lichtverhältnisse nicht stimmen und weder Lightbox noch Lichtschirme zur Verfügung stehen. Dazu kommt noch, dass ich in manchen Wochen (so übrigens auch in dieser hier, wo es mir mal wieder besonders aufgefallen ist…) nichts zu erzählen habe. Keine neuen Rezepte, keine gelesenen Bücher, keine Feierlichkeiten, zu denen man etwas hätte basteln können, stattdessen viel Arbeit, eine Grippe und dann auch noch am Wochenende Unternehmungen mit Freunden samt Hochzeit lieber Menschen. Da war schlicht und einfach „keine Zeit für den Blog“. Denn neben den 6 Stunden, die ich wöchentlich für die Einträge selbst einplanen muss, kommt natürlich noch die Zeit zum backen, lesen und basteln dazu, die ich bräuchte. Und die fehlt dann eben manchmal…

Natürlich möchte ich den Blog auf keinen Fall aufgeben, falls das jetzt jemand befürchtet hat Allerdings überlege ich, wie ich das Ganze ein wenig reduzieren kann und hoffe da auf eure Mithilfe. Folgende Möglichkeiten habe ich mir überlegt:

  • Ein bis zwei Beiträge pro Woche an beliebigen Tagen (wenn eben was da ist)
  • Ein fester Beitrag samstags um 10:00 und zusätzlich ein möglicher Beitrag am Mittwoch
  • Zwei feste Beiträge samstags und mittwochs

Ich bin mir nicht so schlüssig, was mir am Besten gefällt, hoffe aber, dass ihr grundsätzlich mit allen Varianten leben könntet. Thematisch möchte ich auf jeden Fall weiter versuchen, Abwechslung zu bieten und vor allem nicht zwei thematisch gleiche Beiträge (z.B. Buchrezensionen) aufeinander folgen zu lassen. Ich würde mich wirklich sehr über eine kleine Rückmeldung von euch freuen!

Welche Variante gefällt euch am Besten? Hinterlasst mir einen kleinen Kommentar oder schaut in der Umfrage bei Twitter vorbei Um mich selbst etwas zu entlasten, wird der erste neue Beitrag erst kommenden Samstag erscheinen, der gewohnte Mittwochsartikel fällt also auf jeden Fall aus. Fühlt euch alle gedrückt!

7 Kommentare

  • Reply
    Nadine von stempelboom
    11 Juni, 2018 at 10:20

    Liebe Missi, bitte mach dir keinen Druck.
    Ich habe für 2 beliebige gestimmt. Wir wissen alle wie das Leben spielt. Es kann IMMER was dazwischen kommen und schon sind die Pläne pfutsch. Und wenn es mal nicht geht, dann geht es eben nicht.

  • Reply
    Barbara
    11 Juni, 2018 at 10:33

    Liebe Missi,
    ich schließe mich Nadine an. Mach dir bitte keinen Druck. Es ist dein Hobby und es soll Spaß machen. DAS ist wirklich das wichtigste daran. Ich lese lieber Beiträge, bei denen ich merke, dass der Autor Spaß/Freude hatte, als erzwungene Beiträge, weil sie online kommen müssen. Deshalb habe auch ich für zwei beliebige gestimmt. Du kannst aber auch nur einen Beitrag pro Woche oder auch mal drei schreiben, wenn dir danach ist. Aber ich denke, wenn du dir feste Tage vornimmst wird es wieder ein bisschen „Zwang“ und mindert das Hobbygefühl, wenn du verstehst was ich damit sagen will.

    Mach worauf du Lust hast, es ist dein Leben, dein Blog!
    Ganz liebe Grüße
    Barbara

  • Reply
    Aki
    11 Juni, 2018 at 18:14

    Zwei beliebige Tage – ein festes Schema macht nur noch mehr Stress.
    Und wenn es dann doch nur ein Post wird, ja mei, dann ist es eben so. Mach, was geht und worauf du Lust hast – so macht es uns Lesern dann auch weiterhin Spaß. :)

  • Reply
    Sabrina
    12 Juni, 2018 at 00:03

    Beliebig, alles andere bringt doch auch nur druck. 2 beiträge por Woche so wie dir gerade die Zeit passt. Es soll schließlich ein Hobby sein und keine Last.

    Kenne das selber, ich muss nun auch erstmal einen neuen Rhytmus bekommen, dabei hab ich so viel zu erzählen :/

  • Reply
    Carmen
    12 Juni, 2018 at 08:26

    Das was du beschreibst kenne ich nur zu gut. Gerade jetzt während der Klausurenphase bin ich oft einfach nur abends müde und habe dann keine Zeit mehr für den Blog.

    Liebe Grüße,
    Carmen

  • Reply
    Yvonne
    12 Juni, 2018 at 10:20

    Ich kenne das! Manchmal muss man aber einfach einen Schritt zurück gehen, eine kleine Pause einlegen, um dann wieder durchzustarten!

  • Reply
    ina
    17 Juni, 2018 at 14:57

    Das ist völlig normale, mach dir da keine Sorgen! Ich finde die Variante mit dem festen Beitrag am Samstag super, da an dem Tag die meisten Leute i.d.R. Blogposts lesen. Und für einen gegeben zweiten Beitrag wärst du dann frei. Wenn du ihn schaffst, dann super! Und wenn nicht, dann lässt du es eben sein :)

    Liebst, ina

    Schau doch mal auf alltagsmoi vorbei <3

  • Schreibe einen Kommentar!