New Adult & Romantik Rezensionen

Northern Love #3: Wild wie der Wind

Wild wie der Wind

Dritte Bände haben es häufig etwas schwer, warum das so ist, kann ich gar nicht so genau sagen. Häufig fehlt der Absatz bei Abschlussbänden, weil zu wenige „dran bleiben“. So viel vorab: bei Northern Love ist das auf keinen Fall notwendig. Band 3 konnte mich ebenso überzeugen wie die ersten beiden Bände. Endlich geht es um Alva, die Kinderärztin von Lillehamn. Warum mir Wild wie der Wind so gut gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Die drei Bände sind unabhängig voneinander lesbar, allerdings „spoilert“ man sich natürlich ein wenig bezüglich der Paare aus den vorherigen Bänden. Wer gern chronologisch reinschauen möchte, sollte sich zuerst Hoch wie der Himmel und Tief wie das Meer anschauen.

War es dumm von ihr, die wenige Zeit, die ihnen beiden blieb,
durch Zögern und Nachdenken zu verschwenden?

Wild wie der Wind, S. 230.

Worum geht es?

Alva hat es satt. Sie steht kurz vor ihrem 30. Geburtstag und hat das Gefühl, ihr Leben lang bei ihren beiden Brüdern zurückstecken zu müssen. Immer war sie diejenige, die ständig ausgeholfen, zur Seite gestanden und zurückgesteckt hat. Darauf hat sie so gar keine Lust mehr. Dazu kommt noch, dass beide Brüder mittlerweile glücklich vergeben sind, nur Alva ist immer noch Single. Das nagt am Selbstwertgefühl. Daran kann auch der mysteriöse Fremde mit der riesigen Yacht, der seit einigen Wochen in Lillehamn ankert, nichts ändern. Doch als Alva und Jo sich eines Tages am Strand über den Weg laufen, merkt sie schnell, dass sie sich seinem Blick nicht entziehen kann – und das, obwohl er ein dunkles Geheimnis zu haben scheint…

Jo ist geflohen. Vor seinem Job, den Medien und auch ein wenig vor sich selbst. In Lillehamn versucht er, zur Ruhe zu kommen und alles ein wenig sacken zu lassen. Obwohl diese Flucht selbst gewählt war, fühlt er sich einsam. Nur in der Robbenstation, wenn er der hübschen Frau mit den Locken zuhört, kommt er zur Ruhe. Alva. Doch in seiner Situation hat Jo eigentlich so gar keine Zeit für eine Beziehung. Und zudem wäre Alva sowieso nur mit ihm zusammen, weil er sozusagen ein Promi ist – oder nicht…?

Rezension

Die Geschichte wird abwechselnd aus Alvas und Jos Perspektive erzählt. Ich mochte hier tatsächlich beide sehr gern. Ich kann vor allem Alva mit ihren Komplexen und ihrem Hilfs-Gen sehr gut verstehe und ihr Gedankenkarussell nur zu gut nachvollziehen. Nicht genug zu sein. Hinter den anderen zurückzubleiben. Beides sind glaube ich Gedanken, die jeder schon mal hatte. Aber auch Jo war super sympathisch mit seiner Liebe zu Wilma, der Dalmatinerdame (für mich das Highlight im Buch!) und seinen Zweifeln und Zögerlichkeiten, die aus seiner Kindheit stammen. Beide sind einfach total authentisch und passen von vornherein einfach perfekt zusammen, das mochte ich sehr.

Die Handlung ist von der Northern-Love-Reihe her die Ruhigste, doch das passt auch gut zu den Protagonisten. Durch Wilma wird trotzdem alles ein wenig aufgemischt, ohne dass es unrealistisch wirkt. Auch die Szenen in der Robbenstation fand ich supersüß und natürlich das obligatorische Wochenende auf Seleroy, das man schon aus den ersten Bänden kannte. Einfach eine Atmosphäre zum Wohlfühlen! Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass Alva nicht ganz so gutgläubig an die Sache herangegangen wäre. Natürlich geht am Ende alles gut aus, aber hier wäre mMn ein wenig mehr Kritik sinnvoll gewesen.

Julies Sprache hat mich wieder von Beginn an überzeugt. Ich mag ihre Beschreibungen und ihre Dialoge sehr, es ist einfach schön, ihr „zuzuhören“. Ein wenig wie Nachhausekommen J Das Cover passt sehr gut zum Rest, ist für mich farblich aber das schwächste der Reihe. Das ist aber definitiv subjektiv, ich bin einfach mehr ein Fan von Blautönen.

Wild wie der Wind

Er hatte so sehr das Bedürfnis, Alva zu versichern,
dass er ihr gegenüber niemals ausrasten würde.
Nie.

Wild wie der Wind, S. 312.

Mein Fazit

Insgesamt hat mir auch Band 3 der Northern-Love-Reihe, Wild wie der Wind, sehr gut gefallen. Die beiden Charaktere sind ganz zauberhaft und auch die Story passte wunderbar zu Alva. Ich hätte mir lediglich etwas mehr Zweifel von ihrer Seite gewünscht, ansonsten hatte ich aber Spaß von der ersten bis zur letzten Seite und freue mich auf alles, was von Julie noch kommen wird.

Daher bewerte ich „Wild wie der Wind“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Northern Love – Wild wie der Wind
Autor: Julie Birkland
Hier in Deutschland erschienen: Mai 2021
Genre: Romance
ISBN: 978-3-426-52603-3
Seitenzahl der Printausgabe: 352 Seiten
Preis: € als broschierte Ausgabe (z.B. bei Droemer Knaur*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Droemer Knaur Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Ein Kommentar

  • Reply
    Monthly Read - April 2021 - Himmelsblau.org
    3 Mai, 2021 at 18:33

    […] Wild wie der Wind von Julie Birkland (4,5 Sterne – Rezension) […]

  • Schreibe einen Kommentar!