New Adult & Romantik Rezensionen

Northern Love #2: Tief wie das Meer

Nachdem ich mit Teil 1 der Northern Love Reihe, Hoch wie der Himmel (Rezension), schon sehr sehr viel Lesespaß hatte, war ich sehr gespannt auf den Folgeband „Tief wie das Meer„. Vor allem die Protagonisten, die ja in Teil 1 bereits angeteasert wurden, schienen mir sehr interessant zu sein und so konnte ich es kaum erwarten, bis ich endlich das Ebook vorab lesen durfte. So viel vorab: die norwegische Wohlfühlatmosphäre bleibt definitiv erhalten! Wie mir die Geschichte insgesamt gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Espen war derErste, der wusste, wie das funktionierte mit dem Sex, ohne sein Herz zu verlieren.

Tief wie das Meer, Kapitel 1.

Worum geht es?

Espen, dem gemeinsam mit seinen Geschwistern Krister und Alva die Praxis in Lillehamn gehört, ist eigentlich zufrieden mit seiner Freundschaft-Plus-Beziehung zu Svea, die vor ein paar Jahren als Laborantin in der Praxis angefangen hat. Mittlerweile merkt er jedoch, dass da doch mehr Gefühle sind, als er sich eingestehen möchte. Doch Espen hat seine ganz eigenen Gründe, keine Beziehung einzugehen, denn seine Zukunft steht auf sehr wackligen Beinen…

Svea empfindet ebenfalls mehr für Espen, als sie ihn eigentlich wissen lassen will. Mit ihrem YouTube Kanal führt sie durch ihren Alltag und bietet Beauty und Lifehacks für einen gesünderen und besseren Lebensstil für ihre Follower an. Als sie dann jedoch aus bestimmten Gründen dazu entscheidet, Espen doch zu einer Beziehung zu überreden, stößt sie auf ungeahnte Geheimnisse in seiner Vergangenheit, die auch ihre gemeinsame Zukunft bedrohen…

Rezension

Die Geschichte wird abwechselnd aus Espens und Sveas Perspektive erzählt. Ich mag beide Charaktere sehr, wobei ich mich mit Svea und ihrem Perfektionismus noch etwas mehr identifizieren kann. Toll finde ich, dass auch Alva und Krister weiter eine große Rolle spielen, lediglich Annik, Kristers Freundin und Protagonistin aus Band 1, war mir etwas zu blass.

Die Handlung ist von den Ereignissen her eher ruhig, doch auf Gefühlsebene zwischen den beiden geht es hoch her. Dabei hat Julie aber nie übertrieben, sondern immer ein gutes Maß an „Drama“ gefunden. Lediglich eine Reaktion von Espen fand ich ein wenig übertrieben, aber insgesamt ist das wohl Geschmackssache. Gegen Ende kamen mir sogar zwei Mal die Tränen, weil ich so mit Espi und Svea mitgelitten habe. Die beiden sind einfach ein großartiges Team und ich habe sie definitiv ins Herz geschlossen.

Ein wenig habe ich ja schon vorgegriffen: Der Schreibstil von Julie ist auch hier wieder wunderbar flüssig und ich liebe die Dialoge zwischen den Charakteren und natürlich vor allem zwischen den beiden ProtagonistInnen. Das Cover mag ich ebenfalls sehr, von der Farbgebung her gefällt es mir sogar noch mehr als Band 1, der in Rottönen gehalten war.

Der schwarze Thron

Das Fünkchen Hoffnung in ihr, das die ganze Zeit so unbeirrt, weiterflackerte, hatte neue Kraft bekommen.

Tief wie das Meer, Kapitel 24.

Mein Fazit

Insgesamt war Tief wie das Meer ein würdiger Nachfolger für Hoch wie der Himmel. Svea und Espen sind zwei wunderbare Charaktere, mit deren Glück und Leid man einfach nur mitfiebern und mitbangen kann. Der Schreibstil macht den Roman zu einem wunderbaren und kurzweiligen Erlebnis. Bisher bekommt für mich die ganze Reihe eine große Leseempfehlung!

Daher bewerte ich „Tief wie das Meer“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Tief wie das Meer
Autor: Julie Birkland
Hier in Deutschland erschienen: Dezember 2020
Genre: Contemporary / Romantik
Empfohlen: ohne Angabe
ISBN: 3426526026
Seitenzahl der Printausgabe: 368 Seiten
Preis: 10,99€ als Taschenbuchausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Droemer Knaur Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!