Fantasy & Dystopie Rezensionen

Eliza Moore #1: Flüsternde Schatten

Flüsternde Schatten

Auf Eliza Moore habe ich mich schon seit der Verlagspreview gefreut. Geheimnisvolle Monster, eine Parallelwelt und das ganze in Dublin? Ich bin dabei ❤ Wie mir der erste Band der Geschichte rund um Eliza und die Liga gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

“Die Vorstellung, dass ich gleich meinem Seelenverwandten gegenüberstehen könnte, ist ernsthaft gruselig.”
“Du meinst romantisch.”
“Neun, angsteinflößend.”

Flüsternde Schatten, S. 8.

Worum geht es?

Eliza Moore stammt aus einer Familie, die in enger Verbindung zur Liga steht, einer Geheimorganisation, die die Menschen vor dem Bösen beschützt, das in Form von Sluaghs Seelen aussaugt. Das Problem: Sie will so absolut gar nichts mit der Liga zu tun haben, seit diese ihren Vater einfach so fallen gelassen hat. Nachdem jedoch ihre ältere Schwester verschwindet, muss sie deren Platz einnehmen. Dazu gehört nicht nur, für die Liga zu kämpfen, sondern auch, mit dem geheimnisvollen Conor als ihrem Seelenverwandten eine Verbindung einzugehen – denn nur gemeinsam sind sie mächtig genug, das Tor zur Seelenwelt zu beschützen, damit das Böse nicht vollends in die Menschenwelt eindringen kann. Zunächst wehrt sich Eliza mit Händen und Füßen gegen ihr Schicksal. Doch nach und nach merkt sie, dass hinter all dem mehr steckt, als es den Anschein hat…

Rezension

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Eliza erzählt. Ich mochte sie als Protagonistin wirklich gern, weil sie sich nichts sagen lässt und ihren eigenen Kopf hat. Zugleich gesteht sie sich aber auch Fehler ein und schafft es, ihr eigenes Handeln zu reflektieren. In Kombination mit Logan und Conor, die beide in ihrem Leben eine Rolle spielen, war das extrem spannend zu verfolgen. Überhaupt mochte ich auch die beiden Protagonisten sehr, wobei in Bezug auf beide noch jede Menge Fragezeichen in meinem Kopf sind, die in Band 2 hoffentlich aufgelöst werden. Als Nebencharakter ist definitiv noch Elizas Freundin Ruby hervorzuheben, die mit ihrer extrovertierten Art perfekt in die Gruppe passt.

Die Handlung beginnt damit, dass Eliza auf dem Nachhauseweg angegriffen wird, was dazu führt, dass sie sich plötzlich mit der Liga auseinandersetzen muss. Als Leser:in ist man zunächst ziemlich verwirrt, wird aber nach und nach in das Setting eingeführt. Sobald Eliza dann jedoch “drin” ist in der Liga, geht alles Schlag auf Schlag und die Spannung bleibt konstant hoch. Hier hätte ich mir zwischendrin ein paar Atempausen mehr gewünscht, in denen noch weitere Erklärungen folgen. Das Setting an sich ist definitiv spannend, auch wenn ich bei “Liga” ständig an die Edelsteinreihe von Kerstin Gier denken musste – das ist aber vielleicht auch nur in meinem Kopf 😊

Sprachlich konnte mich Valentina wie schon bei ihren vorherigen Romanen sofort abholen. Ich mag die detailreich gezeichneten Charaktere und vor allem auch die Spannung zwischen Eliza und Logan sehr. Das Cover finde ich absolut genial, die Aquarelloptik ist einfach superschön.

Flüsternde Schatten

Die Rúnda war wie eine eigene Welt voller zerbrechlicher Seelen, die nicht einmal ahnten, dass dunkle Schatten ihnen folgten.

Flüsternde Schatten, S. 162.

Mein Fazit

Insgesamt hat mir der Auftaktband von Eliza Moore sehr gefallen. Ich mochte Eliza, Conor, Logan und Ruby als Protagonist:innen sehr und finde das Setting sehr spannend. Zwischendurch hätte ich mir ein paar ruhige Szenen und noch mehr Erklärungen gewünscht, um etwas Hektik rauszunehmen, aber die kommen hoffentlich in Band 2 – auf den ich mich schon sehr freue. ❤

Daher bewerte ich “Flüsternde Schatten” mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Flüsternde Schatten
Autor:in: Valentina Fast
Hier in Deutschland erschienen: März 2022
Genre: Urban Fantasy
Empfohlen: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0143-3
Seitenzahl der Printausgabe: 400 Seiten
Preis: 17€ als gebundene Ausgabe (z.B. bei Thalia*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem ONE Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!