Projekte & Challenges

Blogger-Alphabet ~ K wie Kommentare


Hallo ihr Lieben! Bei Anne wurde der neue Buchstabe des Blogger-Alphabets enthüllt, es geht weiter mit K wie Kommentare. Nachdem ich euch zuletzt etwas zum Thema Individualität erzählt habe, geht es heute weiter :love:

Ich bin der Meinung, dass ohne eine Kommentarkultur Blogs und Magazine gar nicht überleben würden. Schließlich schreibt man ja doch nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Leser. Und wie bekommt man von denen eine Rückmeldung? Richtig, per Kommentar :D

Ist dir wichtig, wie viele Kommentare deine Beiträge erhalten?
Irgendwie freut man sich natürlich schon über Rückmeldungen :D Ich freue mich immer über Kommentare! Allerdings ist mir ein längerer Kommentar, der sich auch mit dem Artikel auseinander gesetzt hat, wichtiger als ein Kommentar, der nur „Toller Artikel!“ beinhaltet. Da dürfen es dann auch weniger, dafür aber qualitativ hochwertigere Kommentare sein :)

Wie viele Kommentare hinterlässt du selber im Schnitt pro Tag auf anderen Blogs?
Das ist immer ein bisschen abhängig vom Wochentag. Im Durchschnitt würde ich auf zwei Kommentare pro Tag tippen. Grundsätzlich finde ich das deutlich zu wenig, da ich circa fünf Artikel pro Tag lese… ^^*

Hat sich dein eigenes Kommentarverhalten im Laufe der Jahre verändert?
Ich kommentiere leider weniger als früher, was aber hauptsächlich am Zeitmangel liegt. Vor allem durch den neuen Job fehlt mir die Zeit und die Motivation, jeden Beitrag, den ich zwischendurch lese, auch zu kommentieren. Jaja, immer diese berufstätigen Menschen ;) Dazu kommt, dass ich auch oft Blogbeiträge übers Smartphone lese. Da kommentiere ich (ja, ich gebs zu) aus Faulheit nur sehr selten. Am Laptop dagegen wird öfter eine Rückmeldung geschrieben. ^^

Schaltest du alle Kommentare frei? Wie gehst du mit fast schon Spam zu nennenden Kommentaren à la „Toller Beitrag, schau auch mal bei mir auf xyzblog.de vorbei“ um?
In der Regel schon, außer ich merke, dass es offensichtliche Spam-Kommentare sind, die nur kommentieren, um auf ihre Webseite (die zuuuufällig was verkauft…) verweisen zu können. Zusätze wie „Schau mal bei mir vorbei, ich habe ein Gewinnspiel am Laufen!“ lösche ich aus dem Kommentarfeld. Schließlich ist mein Blog keine Litfaßsäule ;)

Wie kommentierst du selber am liebsten – indem du einfach Name, Emailadresse und URL eingibst, oder über dein Blogger-, facebook- oder sonstiges Profil?
Name, Mail und URL sind mir am Liebsten. Ein Bloggerprofil habe ich nicht, deshalb nervt mich das immer, wenn man nur damit kommentieren kann. Mit meinem privaten FB-Profil kommentiere ich nach Möglichkeit nicht, manchmal nutze ich neuerdings meinen Twitter-Account als Kommentar-Absender, da man den schön schnell auswählen kann :)

Beantwortest du die Kommentare, die du selber auf deinem Blog erhältst?
Manchmal, wenn eine spezifische Frage gestellt wird, mache ich das. Aber auf jeden Kommentar „Dankeschön“ oder Ähnliches zu antworten, halte ich für Effekthascherei, um die Kommentarzahl des Beitrags zu erhöhen. Das ist nichts für mich ;)

Kommentierst du auf den Blogs derjenigen, die bei dir einen Kommentar hinterlassen haben?
Manchmal. In der Regel schaue ich mir bei neuen Kommentatoren dne Blog an und wenn er mir gefällt, kommt er in den Feedreader. Wenn dann ein neuer Artikel erscheint, der mir gefällt, kommentiere ich natürlich auch gern zurück.

Zum Abschluss wüsste ich gern, wann ihr denn Kommentare zu einem Artikel schreibt?
Nur dann, wenn ihr eine Frage habt oder auch einfach, wenn euch der Artikel besonders gut gefällt?
Ich freue mich auf eure Rückmeldungen :love:

3 Kommentare

  • Reply
    Ralf
    26 Mai, 2016 at 18:44

    Mir geht es mit dem Kommentarthema ganz genau so wie dir. Lieber das kommentieren bleiben lassen, bevor es peinlich wird und keinen Mehrwert schafft.

  • Reply
    Katja Heinemann
    3 Juni, 2016 at 23:16

    Ich kommtentiere auch wirklich nur wenn Fragen offen geblieben sind oder ich noch etwas zum Thema ergänzen möchte oder fragwürdig finde. Hochwertige Kommentare sind mir in der Regel auch lieber als ein „toller Schreibstil“ und dann habe ich auch kein Problem damit, wenn nebenbei ein bisschen Blogwerbung betrieben wird. Mach ich auch nicht anders ;)
    Liebst, Katja
    http://www.amoureuxee.de

  • Reply
    Blogger-Alphabet ~ M wie MediaKit - Himmelsblau.org
    22 Juni, 2016 at 08:01

    […] Hallo ihr Lieben! Bei Anne wurde wieder ein neuer Buchstabe des Blogger-Alphabets enthüllt, es geht weiter mit M wie Media Kit. Mein letzter Beitrag zu diesem Projekt war übrigens K wie Kommentare […]

  • Schreibe einen Kommentar!