Historische Romane Rezensionen

Speicherstadt-Saga #1: Der Duft der weiten Welt

Titel: Der Duft der weiten Welt
Autor: Fenja Lüders
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2019
Genre: Historischer Roman
Empfohlen: ab 16 Jahren
ISBN: 3431041256
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie … (via Amazon*)

Abschied zu nehmen ist wie ein kleiner Tod.

Der Duft der weiten Welt, S. 7

Rezension: Wilhelmina Deharde steht kurz vor dem Abitur und hat nur ein Ziel: Medizin studieren. Das ist um 1910 jedoch gar nicht so leicht. Ihre Großmutter zumindest möchte lieber, dass sie einen passenden Mann heiratet, der den Kaffeekontor ihres Vaters weiterführen kann.

Um das zu schaffen, soll sie auf ein Pensionat geschickt werden, wo junge Damen Etikette, Konversation und Monogramme sticken lernen. Mina hält jedoch von diese Idee gar nichts – da wird sie den Kontor schon eher selbst führen! – und wehrt sich, so gut sie kann, denn ihr Herz gehört längst einem anderen Mann. Als jedoch ein unerwarteter Schicksalsschlag die Familie ereilt, muss sich Mina entscheiden: ihren eigenen Willen durchsetzen oder zum Wohl der Familie handeln?

Manche Frauen haben das Glück, dass sie trotzdem Liebe finden, andere hingegen müssen ihr Schicksal so hinnehmen, wie es sich für sie ergibt.

Der Duft der weiten Welt, S. 315

Fazit: Die Geschichte ist der Beginn einer Ära Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Atmosphäre rund um Hamburg wird inklusive Dialekt authentisch beschrieben und auch das Leben von Mina und ihrer Familie wird detailreich erzählt. Um realistisch zu bleiben, ist die Spannung eher mäßig hoch, doch das machen die vielen Details wieder wett.

Mina ist ein sympathischer und gleichzeitig kantiger Charakter, den man sofort ins Herz schließt. Ihre bedingungslose Liebe zur Familie ist ein Wert, auf den sie sich verlassen kann, das macht ihren Charakter sehr sympathisch. Auch die Beziehung zwischen Herren und Dienerschaft (hier habe ich mich etwas an Downton Abbey erinnert geführt) ist zwar unüblich zur damaligen Zeit, aber durchaus nachvollziehbar. Insgesamt habe ich mich sehr über den Besuch in Hamburg gefreut und erwarte mit Spannung, wie es mit Mina weitergeht.

Die Reihe ist auf drei Teile angelegt, die beide 2020 erscheinen werden:

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Bastei Lübbe Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!