Fantasy & Dystopie Rezensionen

Magisch verflucht & Magisch verschneit

Die Magisch-Reihe von Ina Linger und Cira Bard lag nun wirklich lange auf meinem SUB. Immer wieder habe ich mit dem ersten Band, Magisch verflucht, angefangen und ihn nach zwei Kapiteln wieder weggelegt, weil es mich einfach nicht begeistern konnte. Nun aber habe ich endlich die magische Grenze geknackt – und beide Bücher in einem Rutsch weggelesen. Wie mir die beiden Geschichten um magische Flüche und Verzauberungen gefallen haben, erzähle ich euch heute.

Rezension zu „Magisch verflucht“

Worum geht es?

Eliana, kurz Elli, will in ihren Semesterferien eigentlich nur eins: ausruhen! Als sie dann jedoch auf ihre Nichte aufpasst und ihr ein altes Märchenbuch, das sie auf dem Dachboden gefunden haben, vorliest, passieren seltsame Dinge in ihrer Heimatstadt. Ihre beste Freundin fängt an, Gartenzwerge zu klauen, und ihre Nicht versteckt sich in der Standuhr aus Angst vor dem bösen Wolf. Mehr und mehr Bewohner des Städtchens verwandeln sich in Märchenfiguren! Elli merkt schnell, dass sie allein nicht weit kommen wird. Hilfe findet sie ausgerechnet in Tristan, ihrem ehemals besten Freund – bevor sie ihn verraten hatte…

Vertrau mir, Elli, wenn wir zusammenhalten, schaffen wir alles. Das war doch schon immer so. Du und ich gegen den Rest der Welt. Für immer.

Magisch verflucht.

Rezension

Die Geschichte spielt in mehreren Zeitebenen, die vor allem damit zu tun haben, dass der Leser erfährt, wie der Fluch eigentlich zustande kam. Genau der Punkt war es, der mich immer beim Lesen aufgehalten hatte. Als ich dann jedoch im Gegenwartsstrang drin war, las sich die Geschichte flüssig und zügig. Die Hauptcharaktere Tristan und Elli sind sympathisch, vor allem die verzauberten Freunde von Elli gingen mir jedoch manchmal ein wenig auf die Nerven, da sie sehr eindimensional wirken.

Die Geschichte ist gut durchdacht und auch die Auflösung hat mir gefallen, wenn auch die Antagonistin – sprich: die böse Königin – ruhig ein wenig präsenter hätte sein dürfen. Das war dann doch alles etwas „zu leicht“ am Ende.

Das Cover hätte mich leider gar nicht angesprochen, da es auf mich doch sehr generisch und stereotyp wirkt. Schade!

Der schwarze Thron

Wir alle sind die Summer unserer Wünsche und Ängste und Erfahrungen. Manche Dinge entziehen sich unserer Kontrolle, ob wir es zulassen oder nicht.

Magisch verflucht.

Mein Fazit

Insgesamt ist der Auftakt der Reihe eine nette Unterhaltung für Leser, die gern zu Urban Fantasy greifen und Märchen mögen. Mir war es ein wenig zu oberflächlich und am Ende auch zu leicht, aber als lockere Lektüre trotzdem witzig und unterhaltsam.

Daher bewerte ich „Magisch verflucht“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Magisch verflucht
Autor: Ina Linger & Cira Bard
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2018
Genre: Urban Fantasy
Empfohlen: ab 12 Jahren
ISBN: 3964435023
Seitenzahl der Printausgabe: 482 Seiten
Preis: 12,90€ als Taschenbuch-Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

Rezension zu „Magisch verschneit“

Worum geht es?

Patricia, kurz Trish, ist wenig begeistert, das Weihnachtsfest im Dorf ihrer Großmutter verbringen zu müssen. Vor allem ohne ihre Eltern, die nämlich noch bis kurz vor knapp arbeiten müssen. Trish soll nun bei den Weihnachtsvorbereitungen helfen, das schreit ja schon nach Langeweile! Dann jedoch geschehen seltsame Dinge im Dörfchen: die Menschen sind plötzlich alle Anti-Weihnachten und auch ihre Großmutter wirkt kalt und unfreundlich. Als Trish dann auch noch einem Schneemonster im Wald begegnet, gerät sie in Panik und rettet sich auf ein altes Anwesen, wo sie auf den äußerst attraktiven Besitzer trifft. Ob er ihr helfen kann, vor dem Schneemonster zu entkommen und das Weihnachtsfest zu retten?

Kämpfe mit der Familie auszufechten, musste nicht immer heißen, sich zu entfremden, sondern sie konnten auch ein Beleg dafür sein, dass man jemandem wichtig war.

Magisch verschneit.

Rezension

Der zweite Band konnte mich von Anfang an mehr fesseln. Auch wenn die Inhaltsangabe oberflächlich klingt, war mir Trish von Anfang an sehr sympathisch und auch die anderen Charaktere – allen voran natürlich der geheimnisvolle Graf – sind großartig. Nett fand ich auch, dass man Charaktere von Band 1 wiedertrifft, sowas mag ich imemr sehr!

Der Schreibstil ist hier nochmal flüssiger, der Humor bleibt aber der Gleiche. Die Story und auch die Auflösung des Fluchs ist wirklich schön gemacht und die Spannung bleibt hier bis zum Schluss hoch. Enziges Manko für mich waren einige Fragen, die leider offengeblieben sind, schade!

Das Cover sagt mir insgesamt zwar etwas mehr zu, man merkt aber dennoch deutlich den „SP-Touch“. Hier wäre es glaube ich sinnvoll, etwas mehr zu investieren, weil so auch mehr auf die schöne Geschichte aufmerksam werden!

Der schwarze Thron

Mein Fazit

Insgesamt war mit dem zweiten Band auf jeden Fall noch eine Steigerung drin, was ich toll fand. Die Charaktere sind sympathisch, die Handlung gleichzeitig witzig und spannend und die Idee mit dem Fluch sehr innovativ. Gern mehr in die Richtung!

Daher bewerte ich „Magisch verschneit“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Magisch verschneit
Autor: Ina Linger & Cira Bard
Hier in Deutschland erschienen: Februar 2019
Genre: Urban Fantasy
Empfohlen: ab 12 Jahren
ISBN: 3964435023
Seitenzahl der Printausgabe: 482 Seiten
Preis: € als broschierte Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit den Autoren entstanden. Die Ebooks wurden mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!