Belletristik & Historisches Rezensionen

Time to Love

Letztes Jahr habe ich das erste Buch von Beth O’Leary – Love to Share – gelesen und hatte ziemlich viel Spaß. Ich mochte den britischen Humor und fand die Grundidee sehr spannend. Auch bei ihrem zweiten Buch, Time to Love, war wieder eine interessante Grundidee dahinter. Enkelin und Großmutter tauschen die Plätze – vom trubeligen London ins verschlafene Yorkshire und umgekehrt? Ich bin dabei!

Ist es überhaupt ein Abenteuer, wenn man nicht wenigstens eine ziemlich unvernünftige Entscheidung trifft?

Time to Love, S. 350.

Worum geht es?

Nachdem Leena bei einer Präsentation für die Arbeit eine Panikattacke hatte, verordnet ihre Chefin ihr zwei Monate Zwangsurlaub. Da sie nicht weiß, wohin mit sich, fährt sie schließlich zu ihrer Großmutter nach Yorkshire, in ein verschlafenes Dörfchen. Dort war sie lang nicht mehr, denn alles erinnert sie an ihre verstorbene Schwester. Seit deren Tod ist auch das Verhältnis zu ihrer Mutter angespannt.

Ihre Großmutter Eileen ist mit Ende 70 noch sehr agil und wünscht sich eine neue Liebe, nachdem ihr Ehemann mit der jüngeren Tanzlehrerin abgehauen ist. Doch wie soll sie in diesem Nest einen neuen Partner finden? Spontan entscheiden die beiden, die Rollen zu tauschen: Während Leena in Yorkshire wieder zur Ruhe kommt, soll Eileen in London auf Datejagd gehen. Auf diesen beiden sehr unterschiedlichen Selbstfindungstrips merken beide, was ihnen eigentlich wichtig ist – und finden es schließlich ganz anders als erwartet.

Rezension

Die Geschichte wird abwechselnd aus Eileens und Leenas Perspektive erzählt. Das Spannende: Ich mochte beide Seiten gleich gern, sowohl die der Enkeltochter mit Ende 20 als auch die der Großmutter mit Ende 70. Beides sind interessante, witzige und authentische Charakter, die ihren eigenen Kopf haben und die Dinge anpacken.

Diese Charakterzüge machen das Buch zu einer wunderbaren Unterhaltung. Besonders schön fand ich aber auch die anderen Charaktere: sowohl Leenas Mitbewohner aus London als auch die Seniorenrunde aus Yorkshire sind exzentrisch und ein wenig besonders – aber genau das macht sie so liebenswert. Die Geschichte lebt von diesen Charakteren und ihren Eigenarten, während Leena und Eileen mit deren Hilfe zu sich selbst finden – und sogar zu ihrer jeweiligen großen Liebe.

Die Sprache von Beth ist flüssig und die Dialoge sowohl witzig als auch sarkastisch – sowas mag ich :) Beide Protagonistinnen haben ihre eigene Stimme, was sie sehr besonders macht. Das Cover ist an Love to Share angelehnt. Ich finde es leider nicht so hübsch, bin aber froh, dass ich trotzdem danach gegriffen habe. Da merkt man, dass der Klappentext eben doch etwas wichtiger ist, als der Umschlag.

Der schwarze Thron

Wenn Menschen über Verlust sprechen, sagen sie immer, dass man hinterher nicht mehr derselbe sei. Dass der Verlust einen verändere, eine Lücke im Leben hinterlasse. […] Und das stimmt zweifellos. Aber wenn man jemanden verliert, den man liebt, verliert man nicht alles, das derjenige einem gegeben hat. Etwas lässt er bei einem zürück.

Time to Love, S. 443.

Mein Fazit

Insgesamt ist Time to Love eine wunderbare Geschichte mit wunderbaren Protagonistinnen, die sich selbst finden und dabei auch das ein oder andere Mal anecken. Die Geschichte lebt von den vielen tollen Charakteren und Bewohnern in Yorkshire und London. Es ist ein zauberhafter Roman, der eher ruhige Töne anschlägt und dabei sowohl glücklich als auch ein wenig wehmütig macht. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung, vor allem jetzt im Herbst ist es eine tolle Geschichte!

Daher bewerte ich „Time to Love“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Time to Love
Autor: Beth O’Leary
Hier in Deutschland erschienen: Juni 2020
Genre: Belletristik / Romantik
Empfohlen: keine Angabe
ISBN: 3453360362
Seitenzahl der Printausgabe: 448 Seiten
Preis: 10,99€ als Taschenbuchausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Diana Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Ein Kommentar

  • Reply
    Das war mein September 2020 - Himmelsblau.org
    24 Oktober, 2020 at 11:30

    […] Time to Love – 4 Sterne (Rezension) […]

  • Schreibe einen Kommentar!