Rezepte

Donauwellentorte


Hallo ihr Lieben :) Heute gibt es eine Pseudotorte für euch :love: Dieses Kuchentortendings habe ich meiner Mama zum Muttertag gebacken :love: Meine Mama liebt Donauwelle, daher habe ich mich mal ein wenig dran versucht, das Ganze statt auf einem Blech in eine Springform zu bringen ^^ Das gute Stück braucht zwar einiges an Zeit, ist aber an sich leicht zu machen ;)

Zutaten (für eine 26cm Form):
– 400g Sauerkirschen
– 125g Butter + 150g Butter
– 120g Zucker + 50g Zucker
– 3 Eier
– 450ml Milch
– 200g Mehl
– 1/2 Pck. Backpulver
– 3 EL Kakaopulver
– ein Päckchen Vanillepuddingpulver
– 100g Kuvertüre
– 25g Palmfett, wer mag

Zubereitung:
Zunächst die Kirschen waschen und entsteinen. Am Besten frische Kirschen nehmen, es tun aber auch welche aus dem Glas. Diese dann sehr gut (!) abtropfen lassen.
125g weiche Butter mit 120g Zucker cremig aufschlagen. Eier dazugeben und unterrühren. Mehl sieben, dann mit dem Backpulver ebenfalls untermengen. Wenn der Teig zu fest erscheint, einen Schuss Milch zugeben. Dann die Hälfte des Teiges in eine gefettete und bemehlte Springform geben und einigermaßen verteilen. Den restlichen Teig mit dem Kakaopulver einfärben und auf den hellen Teig geben. Nun die Kirschen gleichmäßig auf dem Teig verteilen und ein wenig „eindrücken“. Dabei darauf achten, dass der Teig am Ende möglichst glatt ist.


Den Kuchen nun im Ofen bei 150°C Umluft eine halbe Stunde backen. Während der Kuchen backt, Puddingpulver anrühren und die Milch mit 50g Zucker aufkochen, Puddingpulver unterrühren und nach Packungsanweisung kochen lassen. Aus dem Topf in eine Schüssel geben und mit Folie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Der Pudding darf nun erstmal abkühlen. Wenn der Kuchen durch ist, ebenfalls abkühlen lassen. Anschließend aus der Form nehmen und auf eine Platte setzen. Tortenring drumrum geben. 150g Butter cremig rühren und den abgekühlten Pudding nach und nach dazugeben. Die Creme möglichst glatt auf den Kuchen streichen und mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach der Kühlzeit die Kuvertüre zusammen mit dem Kokosfett schmelzen und die flüssige Schokolade auf die Creme streichen. Noch einmal eine gute Stunde kalt stellen. Vor dem Verzehr sollte man den Kuchen etwa eine halbe Stunde bereits bei Zimmertemperatur stehen haben, da man sonst nur schwer mit dem Messer durch die Schokoschicht kommt ;) Mir zumindest sind leider einige Stücke gebrochen :(

Trotzdem sehr sehr lecker, lasst es euch schmecken!

2 Kommentare

  • Reply
    Kaddy
    21 Juni, 2014 at 21:55

    Oh ich liebe Donauwelle! Muss ich unbedingt mal probieren.

  • Reply
    Marie
    1 Juli, 2014 at 17:43

    Hey,
    Erstmal: Kuchen *____* *hihi*
    Dann: Ich mag deinen Schreibstil im Grunde ganz gerne, würde dir aber empfehlen nicht einzelne Wörter so farbig hervor zu heben… Also ich persl. werde dadurch abgelenkt und aus dem Lesefluss gebracht… Man könnte auch denken es wären Links oder so.. ^^
    Dein Design find ich schön! :) Der Spruch im Header ist toll!! :)
    LG
    Marie

  • Schreibe einen Kommentar!