Jugendbücher Rezensionen

Daniel is different

Als mich der Magellan-Verlag anschrieb, ob ich ein oder zwei Bücher aus ihrem Repertoire lesen und rezensieren möchte, ist mir sofort Daniel is Different ins Auge gesprungen, was sowohl an der Alliteration im Titel als auch am Cover liegt. Auch der Klappentext hat mich angesprochen, weshalb ich auch hier (genau wie schon bei Lügentochter) über meinen Tellerrand hinauslesen wollte. Wie mir der „Ausflug“ gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Ich weiß nicht, wann es anfing oder warum, aber manche Zahlen sind gut und manche nicht.

Daniel is different, S. 33.

Worum geht es?

Der 13-jährige Daniel ist anders als die anderen Kinder. Während alle Jungs sich nur um Football kümmern und die Mädchen um ihr Aussehen und den neuesten Lipgloss (zumindest die meisten…), achtet Daniel darauf, dass er nie auf Fugen tritt, sich in einem genauen Ablauf die Zähne putzt und generell alles auf eine bestimmte Art und Weise tut. Das hat damit zu tun, dass Zahlen für Daniel eine bestimmte Bedeutung haben. Manche sind ungefährlich, andere könnten jedoch sein Leben bedrohen. Dieses Verhalten versucht er mit allen Mitteln, zu verstecken, vor allem vor seinem besten Freund Max und der schönen Raya. Das geht auch so lange gut, bis ihm Sara über den Weg läuft – und ihm verkündet, dass er ein Sternenkind ist.

Rezension

Die Geschichte wird aus Daniels Perspektive erzählt. Man bekommt ein eindrückliches Bild von seinen Zwangsstörungen (die er Zaps nennt), die ihm den Alltag erschweren. Daniel ist ein super sympathischer Charakter, den man am liebsten sofort in den Arm nehmen möchte. Sein Umfeld scheint ein wenig „über ihn hinweg zu sehen“, außer natürlich Sara, die ihn von Anfang an gesehen hat – dazu mehr in der Geschichte. :) Was mich ein wenig gestört hat, ist die Darstellung eines 13-Jährigen, der mit Kleidung von seiner Mutter versorgt wird, gleichzeitig aber im Internet recherchiert, wie man am besten gekleidet sein sollte. Das kam mir zum Einen seltsam vor und zum Anderen auch unpassend für das Alter – zumindest im Vergleich mit den 13-Jährigen, die ich aus meinem Unterricht kenne.

Die Handlung dreht sich um Daniels Alltag, der jedoch jäh unterbrochen wird, als Sara in sein Leben tritt und ihn bittet, das Verschwinden ihres Vaters aufzuklären. Das macht die Geschichte wahnsinnig spannend, da es eindrücklich zeigt, dass man trotz aller Intelligenz auch mal falsch liegen kann. Und, dass alles leichter wird, wenn man nicht allein ist. Vor allem ist dieses Buch nämlich eine Geschichte, die von Akzeptanz und Gemeinschaft erzählt, was vor allem in der Pubertät besonders schwierig sein kann.

Der Schreibstil von Wesley King ist flüssig und hat mir gut gefallen. Man kann sich wunderbar in Daniel hineinversetzen. Etwas „gestört“ hat mich ein Nebenstrang in der Geschichte, in der Daniel selbst eine Geschichte schreibt. Ich verstehe, warum der Autor das genutzt hat, mich hat es aber eher im Lesefluss gestört. Besonders ansprechend finde ich das Cover mit den Zahlen und dem farblich monochromen Design. Es passt wunderbar zum Thema und ist passend für die Zielgruppe gestaltet. (Beim Tippen der Rezension frage ich mich gerade, ob das Cover für Menschen mit Zwangsstörung ein Problem sein könnte, da kenne ich mich aber zu wenig aus)

Daniel is Different

Der Kampf, mit Angststörungen und Depressionen klarzukommen, darf und sollte kein einsamer Kampf sein. Dies ist eine Geschichte über Hoffnung und Akzeptanz.

Daniel is different, S. 287.

Mein Fazit

Insgesamt hat mir Daniel is Different sehr gut gefallen, vor allem die Nähe zu Daniel und Sara hat mich ebenso emotional wie nachdenklich gemacht. Dazu kommt ein superwichtiges Thema, zu dem es mehr Aufklärung und Sichtbarkeit geben muss. Dazu kann diese Geschichte auf jeden Fall ihren Teil beitragen. Von mir gibt es bis auf ein paar kleine Unstimmigkeiten definitiv eine Leseempfehlung!

Daher bewerte ich „Daniel is different“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Daniel is different
Autor: Wesley King
Hier in Deutschland erschienen: Januar 2021
Genre: Jugendbuch
Empfohlen: ab 12 Jahren
ISBN: 3734882184
Seitenzahl der Printausgabe: 288 Seiten
Preis: 10€ als Taschenbuchausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Magellan Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!