Fantasy & Dystopie Rezensionen

Promised #2: Die zwei Königreiche

Kiera Cass ist für mich untrennbar mit der Selection Reihe verbunden. Ich habe America und Maxon einfach unfassbar geliebt und die Bücher gleich mehrmals gelesen. Allein deshalb wollte ich gern Promised ebenfalls lesen. Band 1 konnte mich leider nur in Teilen überzeugen, da der Cliffhanger am Ende jedoch echt fies war, war ich supergespannt auf Teil 2.

Bei Promised: Die zwei Königreiche handelt es sich um den zweiten Band einer Dilogie. Wenn ihr Band 1 nicht gelesen habt, könnte euch diese Rezension spoilern. Schaut dann lieber bei der Rezension zum ersten Band vorbei.

Man konnte Menschen nicht nach dem ersten Eindruck beurteilen, auch nicht nach ihrer Abstammung oder ihrer Heimar. Sondern nur nach ihrem Charakter, und der kam manchmal erst nach und nach zum Vorschein.

Promised – Die zwei Königreiche, S. 217.

Worum geht es?

Hollis hat nach dem Anschlag auf ihren Mann und ihre Familie das Land verlassen und ist nach Isolte geflohen. Nachdem sie nun sowohl Witwe als auch Waise ist, findet sie bei ihrer Schwiegermutter und ihrer Schwägerin Scarlet eine neue Familie. Doch nicht alle in der Familie sind von Hollis überzeugt: Vor allem Etan, der Cousin von Silas, ist der Meinung, dass man Hollis am besten direkt wieder über die Grenze schubsen sollte. Doch plötzlich wird Hollis unentbehrlich: denn der König von Isolte ist grausam und herrisch, weshalb Hollis neue Familie eine Revolte startet. Und dort nimmt Hollis definitiv eine Schlüsselrolle ein. Während sie also versucht, Isolte zu einer neuen Zukunft zu verhelfen, merkt sie, wie ihr das Land ans Herz wächst – ebenso wie Etan…

Rezension

Die Geschichte wird aus Hollis‘ Perspektive erzählt. Während sie mir in Band 1 unfassbar auf die Nerven ging mit ihrer einfältigen und teilweise leichtfertigen Art, hat sie definitiv in Band 2 eine Wandlung durchgemacht, ist reflektierter und handelt bewusster. Man könnte sagen, sie ist erwachsen geworden. Etan fand ich erst ziemlich eindimensional, das legt sich aber im Verlauf der Geschichte. Meine liebste Protagonistin im Roman ist aber Scarlet, die hier deutlich mehr Charakter und Tiefe einbringt.

Die Handlung fängt zwar relativ seicht an (was ich schon in Band 1 nicht so gut fand), wird dann aber definitiv spannender. Es gibt Intrigen, Winkelzüge, geheime Briefe und Handlungen – kurzum: es wird endlich spannend! Einige Plottwists habe ich auch so nicht erwartet und war definitiv gefesselt. Zu kritisieren habe ich jedoch leider den Schluss, der war mir einfach zu viel des Guten. Hier hätte ich mir etwas mehr… Realismus gewünscht? Für ein Jungendbuch passt es aber auch wieder irgendwie, von daher ist das okay.

Sprachlich war die Geschichte flüssig zu lesen und ich mochte auch den Spannungsaufbau sehr. Das Cover ist zudem wieder ein absoluter Traum, auch wenn ich Band 1 noch ein klein wenig hübscher finde. Auch hier passt das Kleid aber wieder zur Geschichte, das finde ich toll.

Promised - Die zwei Königreiche

Welten können verbessert werden, wenn man anderen nicht von vornherein feindselig oder ablehnend gegenübertritt.

Promised – Die zwei Königreiche , S. 311.

Mein Fazit

Insgesamt hat Band 2 für mich die Dilogie definitiv „gerettet“. Es wird spannend, die Charaktere bekommen mehr Tiefe und die Handlung nimmt Fahrt auf. Auch Hollis wirkt interessanter und authentischer. Zudem hat Etan als neues Love Interest definitiv Potenzial und ist mir am Ende sogar sympathischer gewesen als Silas. Wenn ihr Aristokratie-Settings mögt und Lust auf viele Details habt, es aber nicht allzu dramatisch sein muss, schaut euch Promised definitiv mal an ❤

Daher bewerte ich „Promised – Die zwei Königreiche“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Promised – Die zwei Königreiche
AutorIn: Kiera Cass
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2021
Genre: Fantasy
Empfohlen: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5098-3
Seitenzahl der Printausgabe: 336 Seiten
Preis: 17€ als gebundene Ausgabe (z.B. bei Thalia)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Fischer Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!