Fantasy & Dystopie Rezensionen

Dangerous Secrets #1: Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte

Nachdem ich im Januar den zweiten Band der Dangerous Secrets zu “Die Schöne und das Biest” (Rezension) gelesen habe, wollte ich unbedingt auch die Geschichte zu “Die Eiskönigin” lesen. Hier geht es aber nicht um Anna oder Elsa, sondern um ihre Eltern Iduna und Agnarr, was ich total spannend fand. Wie mir die Liebesgeschichte der beiden gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Noch eine kleine Info: Die Dangerous Secrets Bücher werden immer von unterschiedlichen Autor:innen geschrieben, die Reihe hängt aber dennoch zumindest vom Titel her zusammen. Bisher sind folgende Titel erschienen oder in Planung:

  • Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte (Frozen, bereits erschienen)
  • Belle und das endlose Buch (Die Schöne und das Biest, bereits erschienen)
  • Aurora und der dunkle Schlaf (Maleficent/Dornröschen, erscheint im April 2022)

In gewisser Weise habe ich mein ganzes Leben damit verbracht, nach ihr zu suchen. Und heute Abend könnte meine Reise endlich zu Ende gehen.
Unbeendet. Ohne sie zu finden.

Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte, S. 3.

Worum geht es?

Iduna ist eine Northuldra, ein Nomadenvolk, das in den Wäldern in der Nähe von Arendelle lebt. Agnarr ist der Kronprinz von Arendelle und soll eines Tages König werden. Bei einem folgenschweren Zwischenfall, bei dem beide Völker aneinandergeraten, rettet Iduna den jungen Prinzen, verliert dadurch aber ihre Heimat, die seitdem durch einen undurchdringlichen Nebel verborgen ist. Und so wächst sie in Arendelle auf und freundet sich mit Agnarr an. Je älter die beiden werden, umso mehr merken sie, dass es nicht nur Freundschaft ist, was sie füreinander empfinden. Doch Iduna ist nicht nur eine Bürgerliche, sondern dazu noch eine Northuldra – und damit praktisch die Erzfeindin der Arendellianer. Kann ihre Liebe diese Hindernisse überwinden…?

Rezension

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Iduna und Agnarr erzählt. Dabei gibt es eine Rahmenhandlung (Prolog und Epilog), wo sie sich als Erwachsene auf dem Schiff befinden, das kurz davor ist zu sinken. Hier wird die Geschichte der beiden mit der Filmebene der beiden Frozen Filme verankert. Der Rest dagegen, Idunas und Agnarrs Kindheit und Jugend, füllt die Lücken, die der Film hinterlassen hat. Beide sind wirklich sympathische, liebenswerte Protagonist:innen, vor allem die mutige Iduna habe ich sehr ins Herz geschlossen. Agnarr ist manchmal etwas begriffsstutzig, aber trotzdem liebenswert. Aber auch die anderen Charaktere, vor allem die Bediensteten im Schloss, muss man einfach gern haben. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit den Trollen, meine liebsten Szenen in der Geschichte. ❤

Während der Handlung wachsen die beiden also in Arendelle auf. Und während Iduna immer mehr aufpassen muss, dass ihre Herkunft nicht offenbart wird, muss Agnarr sich auf sein Leben als König vorbereiten. Beide Aufgaben machen es den Protagonist:innen nicht leicht. Beim Lesen fliegt man geradezu durch die Seiten, da es einfach Spaß macht, das Leben der beiden mitzuverfolgen. Schade fand ich nur, dass das Leben nach der Hochzeit in kleinen “Episoden” wiedergegeben wurde, die nur lose zusammenhingen. Hier hätte ich mir entweder mehr Input oder nur einen kleinen Rückblick gewünscht, so wirkte es etwas zerstückelt.

Sprachlich war auch diese Geschichte wirklich schön zu lesen. Schade fand ich hier, dass einige “moderne” Begriffe eingebaut wurden (z.B. flirten oä), was meiner Meinung nach so gar nciht in die Geschichte gepasst hat. Da hätte ich mir mehr Authentizität gewünscht. Das Cover ist wieder wie die anderen Bände der Reihe überwiegend in schwarz gehalten. Die Illustration ist wirklich schön und sehr passend, ich finde aber auch hier wieder das Originalcover hübscher.

Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte

Du leistest unter Größenwahn.
Glaubst du, er macht dich zur Königin?

Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte, S. 166.

Mein Fazit

Insgesamt hat mir die Geschichte von Iduna und Agnarr noch besser gefallen als die Geschichte von Belle. Man ist sofort in der Handlung drin und die beiden Protagonist:innen sind einfach nur liebenswert. Am Ende hätte ich mir eine etwas andere Aufteilung gewünscht und die Sprache fand ich teils unpassend, dennoch gibts von mir eine eindeutige Leseempfehlung für alle Frozen- und Disney-Fans. ❤

Daher bewerte ich “Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte” mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Iduna und Agnarr: Die wahre Geschichte
Autor:in: Mari Mancusi
Hier in Deutschland erschienen: Januar 2022
Genre: Fantasy
Empfohlen: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-551-28060-2
Seitenzahl der Printausgabe: 416 Seiten
Preis: 16€ als gebundene Ausgabe (z.B. bei Thalia*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Carlsen Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Ein Kommentar

  • Reply
    Dangerous Secrets #3: Der dunkle Schlaf - Himmelsblau.org
    25 Mai, 2022 at 10:03

    […] und Agnarr: Die wahre Geschichte (Frozen, bereits […]

  • Schreibe einen Kommentar!