Fantasy & Dystopie Rezensionen

Herz aus Schatten

Herz aus Schatten habe ich bereits 2019 gelesen, als die Geschichte noch im Carlsen Verlag verlegt wurde. Schon damals fand ich sie absolut großartig und habe mich sehr gefreut, dass das Buch in überarbeiteter Fassung beim LYX Verlag ein neues Zuhause gefunden hat. Wie es mir beim Reread gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Außerdem hatte der pochende Schmerz in meinem Finger auch etwas Gutes.
Er erinnerte mich daran, dass ich am Leben war.
Mal sehen, wie lange noch…

Herz aus Schatten, S. 13.

Worum geht es?

In der Geschichte geht es um Kayla, die in der Stadt Praha lebt. Praha wird regelmäßig von Monstern heimgesucht, die ausschließlich von Bändiger:innen besiegt werden können. Diese Bändiger:innen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eins der Monster an sich binden und dann mit ihm kämpfen können. Kayla soll ebenfalls eine Bändigerin werden, da sie genetisch dazu in der Lage ist, ein Monster an sich zu binden. Doch im Gegensatz zu ihren Mitschüler:innen hat sie eher Angst davor, diesen Bund einzugehen. Schließlich lässt sie sich aber doch dazu überreden und bindet einen Schattenwolf an sich. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten findet sie sogar einen Zugang zu ihm und tauft ihn Lilek – obwohl es streng verboten ist, Zuneigung zu dem eigenen Monster aufzubauen. Doch die Bindung zwischen Kayla und Lilek wird immer enger… bis Lilek sich plötzlich von einem Schattenwolf in einen jungen Mann verwandelt und Kayla sich fragen muss, was überwiegt: Mann oder Monster…

Zugleich werden die Angriffe der Monster auf Praha immer mehr und auch der Status der Bändiger:innen wird infrage gestellt. Und so muss Kayla versuchen, ihren Platz in all dem Chaos zu finden und gleichzeitig ihren Schattenwolf vor allen anderen zu verbergen…

Rezension

Die Geschichte wird ausschließlich aus der Perspektive von Kayla erzählt. Ich mag sie als Protagonistin sehr, weil sie reflektiert vorgeht und sich nicht sofort von ihren Emotionen leiten lässt. Trotzdem ist sie empathisch und kümmert sich aufopferungsvoll um Andere. Aber auch Lilek mochte ich als Protagonisten sehr, ebenso wie Kaylas besten Freund an der Akademie. Lediglich ihren Halbbruder Marek konnte ich bis zum Schluss nicht ganz einschätzen.

Die Handlung dreht sich um Kaylas Aufnahme als vollwertige Bändigerin und dann natürlich um die Angriffe der Monster auf die Stadt, die immer mehr werden. Ich fand das Setting mit den unterschiedlichen Monsterarten total spannend, hätte mir hier aber fast noch mehr Input gewünscht. Die Stadt selbst dagegen und auch die Akademie werden eindrucksvoll beschrieben, vor allem den Krám, das Geschäft von Kaylas Mutter, fand ich spannend. Insgesamt gibt es viele spannende Szenen in Kaylas Geschichte, sodass man das Buch kaum weglegen mag. Aber auch die ruhigeren Szenen zwischen Kayla und Lilek mochte ich sehr. Das offene Ende lässt immer noch ein wenig auf einen zweiten Teil hoffen – ich hätte jedenfalls nichts dagegen 😊

Sprachlich finde ich Lauras Bücher immer genial, das ist hier auch wieder so. Das neue Cover finde ich schöner als das alte, auch wenn es relativ „generisch“ ist, ist es trotzdem edel mit der schwarz-gold-Kombination.

Herz aus Schatten

Verwandle dich nicht.
Bleib ein Mensch.

Herz aus Schatten, S. 213.

Mein Fazit

Insgesamt mochte ich die Geschichte von Kayla und Lilek auch beim zweiten Lesen sehr! Ich hätte mir noch ein paar mehr Infos zu den Monstern gewünscht und fand das Ende wieder etwas zu leicht und zu überhastet, trotzdem ist es ein genialer Fantasy-Standalone mit liebenswerten Charakteren. Dementsprechend gibt es von mir definitiv eine Leseempfehlung.

Daher bewerte ich “Herz aus Schatten” mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Herz aus Schatten
Autor:in: Laura Kneidl
Hier in Deutschland erschienen: Februar 2022
Genre: High Fantasy
ISBN: 978-3-7363-1832-8
Seitenzahl der Printausgabe: 480 Seiten
Preis: 14,90€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Thalia*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem LYX Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!