Fantasy & Science Fiction Rezensionen

Der Ruf der Klingen

Titel: Der Ruf der Klingen
Autor: Brandon Sanderson
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2018
Genre: Fantasyroman
Empfohlen: ab 16
ISBN: 345327038X
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Die Völker von Roschar stehen vor der größten Bedrohung seit vielen Tausend Jahren. Eine neue Wüstwerdung droht, die völlige Zerstörung des ganzen Kontinents durch einen gewaltigen magischen Sturm. Hervorgerufen wurde dieser Sturm durch die Parschendi, eines der Völker, das bislang von allen anderen unterdrückt und versklavt wurde. Nun sind sie erwacht und trachten danach, ihre Ketten abzuwerfen. Sie sammeln sich bereits zu einer großen Streitmacht, um im Gefolge des Sturms ganz Roschar mit Krieg zu überziehen und Rache für ihr jahrtausendelanges Leid zu suchen. Einzig Kaladin, der Sturmgesegnete, und seine Getreuen können sich den Bringern der Leere entgegenstellen. Mit ihren neuentdeckten Kräften haben sie die sagenumwobenen Ritterorden neu gegründet, und neue Hoffnung keimt in den Herzen der Menschen auf. Doch je mehr Kaladin über die Parschendi erfährt, umso größer sind seine Zweifel. (via Amazon*)

Es handelt sich hierbei um den fünften Band einer mehrbändigen Reihe. Den ersten Band habe ich euch bereits rezensiert.

„Naja“, sagte sie. „Ich glaube, es könnte uns einen Vorteil verschaffen. Manche Geheimnisse sind wichtig.“

Der Ruf der Klingen, S. 237
Der schwarze Thron

Rezension: Nachdem nun der erste Ewigsturm und damit der erste Angriff der Bringer der Leere überstanden ist, sammeln sich die Armeen in Urithiru, der geheimen Stadt in der Mitte der Zerbrochenen Ebene. Von dort aus hoffen sie, einen guten Stand gegen die Bringer der Leere zu haben. Doch der Kontakt zur Hauptstadt ist abgerissen und der Ewigsturm trifft immer mehr Siedlungen unvorbereitet und vernichtet Ernte und Menschenleben. Während das Volk von Alethkar sich also auf den Kampf vorbereiten, versuchen Dalinar, Schallan und Kaladin auf jeweils ihre ganz eigene Art und Weise, etwas zum Sieg beizutragen.

Während Dalinar weiterhin seine Visionen analysiert und versucht, die restlichen Völker zu einer Zusammenarbeit zu überreden, trifft er nicht auf viel Zustimmung, da sein Ruf als Eroberer ihm im Weg steht. Währenddessen nimmt Schallen immer mehr Versionen ihrer selbst an, um Nachforschungen anstellen zu können, und beginnt, ihr eigentliches Selbst in Frage zu stellen. Und Kaladin beginnt, sich zu fragen, wer eigentlich der Feind in diesem Krieg ist.

Ich habe das Gefühl, dass Worte genügen könnten, würde ich bloß richtigen kennen.

Der Ruf der Klingen, S. 812

Fazit: Der Ruf der Klingen ist bereits der fünfte Band der Reihe um die Sturmlichtarchive. Nachdem nun Kaladin ein Hellauge geworden ist, stehen ihm ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung. Doch auch Schallan wächst an ihren Aufgaben und beginnt, ihren eigenen Weg zu gehen. Insgesamt liegt der Fokus in diesem Band am ehesten auf Schallan, was mir sehr gefallen hat. Obwohl die Ver- und Entwicklungen wieder unglaublich spannend waren, ging es mit der Haupthandlung kaum voran. Vor allem manche Episoden über Nebencharaktere oder vergangene Zeiten fand ich – um ehrlich zu sein – überflüssig, dadurch hat sich der Band unnötig in die Länge gezogen. Ich hoffe, dass sich das in Band 6, Die Splitter der Macht, wieder ändert, und es endlich voran geht.

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Randomhouse Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!