Fantasy & Dystopie Rezensionen

Der schwarze Thron #4: Die Göttin

Auf das Ende der Black-Throne-Reihe habe ich lange gewartet. Nachdem ich den ersten Band bereits 2018 gelesen habe (und dann die nächsten Bände 2019 folgten), hatte ich mich etwas geärgert, dass die Reihe auf vier Bände gestreckt wurde – vor allem, nachdem Band 3 für mich eher enttäuschend war. Es war ein wenig wie eine lückenfüllende Staffel bei einer Serie: irgendwie sind es nur aneinander gereihte Details, aber so wirklich geht es nicht voran. Nun aber konnte ich endlich den Abschlussband lesen. Ob es ein würdiges Ende war, erzählte ich euch heute.

Es handelt sich hierbei um den vierten Band einer mehrbändigen Reihe:
Rezension Band 1 – Die Schwestern
Rezension Band 2 – Die Königin
Rezension Band 3 – Die Kriegerin

Du gehörst uns. Wir gehören dir. […]
Wir werden immer bei dir sein.

Die Göttin, S. 32.

Worum geht es?

Die gekrönte Königin Katherine versucht nach dem Debakel mit den toten Königinnen und der Schlacht um Innisfuil, Pietyr aus dem Koma zu wecken. Gleichzeitig muss sie sich auf einen Krieg gegen die Rebellen vorbereiten, der definitiv im Frühling kommen wird. Ihre Gegenseite besteht aus ihren Schwestern Arsinoe und Mirabella, die sich gemeinsam mit Jules und der Kriegerin Emilia sowie Kriegern, Elementwandlern, Tierbegabten und Sehern zum Kampf rüsten.

Dann jedoch flieht Mirabella und kommt zu Katherine, um ihrer Schwester beizustehen, wie sie behauptet. Doch ist das die Wahrheit? Wie soll Katherine noch Entscheidungen treffen, wenn die toten Königinnen immer mehr von ihr selbst in Besitz nehmen? Und was ist mit dem Nebel, der immer wieder an den Küsten der Insel angreift? Wie soll Fennbirn dem noch lange standhalten, während alles auf den großen, letzten Krieg hinläuft? Und wer von den Schwestern wird am Ende Königin sein?

Wie die anderen Bände sind die Kapitel abschnittsweise aus verschwiedenen Perspektiven verfasst. So erfährt man viel über die drei Schwestern, aber auch über andere Charaktere wie Emilia oder die Priesterin Luca und sogar über Pietyr. Die Sprache ist flüssig und schnell lesbar, man fliegt nur so durch die Seiten.

Der schwarze Thron

Du bist jetzt frei. Du bist keine Königin mehr, du kannst kommen und gehen, wie es dir passt. Die Insel wird immer hier sein.

Die Göttin, S. 491.

Mein Fazit

Ich war von der ersten Seite an gefesselt – und das, obwohl die letzten Bücher circa ein Jahr her sind. Trotzdem fühlt man weiterhin so sehr mit den drei Schwestern mit und hofft für so viele wie möglich auf ein gutes Ende. Die Ereignisse überschlagen sich ab dem zweiten Drittel förmlich und die Spannung bleibt auf einem durchgängig hohen Niveau. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! Zum Ende hin sind für mich ein paar Fragen offen geblieben, was mich etwas gestört hat, aber insgesamt ist es ein tolles und passendes Ende gewesen. Ich kann die Reihe nur jedem empfehlen, der ein spannendes Fantasy-Epos mit interessanten und vielschichtigen Charakteren lesen möchte.

Daher bewerte ich „Die Göttin“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Die Göttin
Autor: Kendare Blake
Hier in Deutschland erschienen: März 2020
Genre: Fantasy
Empfohlen: keine Angabe
ISBN: 3764532181
Seitenzahl der Printausgabe: 496 Seiten
Preis: 15€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Penhaglion Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Ein Kommentar

  • Reply
    Miss PageTurner
    21 Mai, 2020 at 13:05

    Huhu =)
    Habe grade deinen Blog entdeckt. So ein schönes Blogdesign und die Fotos sehen auch klasse aus =)
    Leider finde ich die Rezensionen, nicht nur diese, nicht sehr gut gelungen, da sehr viele zu 90% nur aus der Nacherzählung der Handlung bestehen und nur ein kleiner Absatz tatsächlich deine Meinung widerspiegelt.

    Ich hoffe du bekommst das nicht in den falschen Hals, ich meine das wirklich nicht böse, aber daran würde ich arbeiten, denn sonst ist dein Blog wirklich schön. Bei manchen, wie Die Musik der Stille klappt es ja, du kannst es also ;)

    Liebe Grüße Miss PageTurner

  • Schreibe einen Kommentar!