Fantasy & Dystopie Rezensionen

Neon Birds #2: Cyber Trips

Nachdem ich Neon Birds im Mai recht schnell durch hatte, brauchte ich ein wenig, um mich an Cyber Trips zu wagen. Durch einen blöden Unfall, bei dem das erste Buch auch noch baden ging, dauerte es dann nochmal länger, bis ich es endlich beenden konnte. Wie mein zweiter Anlauf in die Sci-Fi-Welt von Marie Grasshoff ausging, erzähle ich euch heute.

Bei Neon Birds handelt es sich übrigens um eine Trilogie. Wenn ihr eher allgemein wissen wollt, worum es geht, solltet ihr die Rezension zu Band 1 lesen, da die Inhaltsangabe hier Spoiler zu Band 1 beinhaltet.

Diese Welt… scheint nach außen hin gut zu sein, aber in Wirklichkeit ist sie… ziemlich kaputt.

Cyber Trips, S. 169.

Worum geht es?

KAMI hat sich in Lukes Schwester manifestiert und scheint immer mehr an Macht zuzulegen. Während Flover und Luke versuchen, sich irgendwie durchzuschlagen und nicht gefangengenommen zu werden – denn Flover hat sich angesteckt – sind Okijen, Byth und Andra auf der Suche nach einer Methode, KAMI zu besiegen. Eine erster Hinweis könnte die Kammer sein, in der die Dorfälteste von Andra die Waffen des Dorfs segnete.

Doch währen die beiden Gruppen versuchen, eine Lösung zu finden, greift die Regierung zu härteren Mitteln. Und plötzlich ist KAMI nicht mehr die einzige Bedrohung für die Menschheit…

Rezension

Wie in Band 1 wechseln sich auch in Band 2 die Charaktere kapitelweise ab. Da es mehrere Erzählstränge gibt, ist das auch nötig. Man kommt aber mit dem Hintergrundwissen aus Neon Birds sehr viel schneller in die Handlung rein und ist schnell wieder mitten drin im Setting. Zusätzlich zu Luke, Flover, Okijen und Andra spielt auch Byth in Band 2 eine deutlich größere Rolle. Und auch in KAMIs Sicht bekommt man immer mehr Einblicke und fragt sich am Ende fast, ob man sie nicht ein wenig verstehen kann.

Von den Charakteren her sind mir immer noch Andra und Luke am liebsten, wobei auch die anderen sympathisch sind. Maries Schreibstil ist weiterhin flüssig, wobei ich mir manchmal etwas mehr Humor gewünscht hätte, auch wenn es natürlich ein „Endzeitsetting“ ist. Zwischendrin gab es leider wieder einige Längen, wodurch ich das Buch mehrmals zur Seite legen musste. Im Großen und Ganzen merkt man, dass es der Mittelteil der Trilogie ist – ich bin definitiv gespannt auf das große Finale in Beta Hearts! ❤

Das Cover ähnelt dem von Band 1, nur die Farbgebung ist anders. Durch die verbindenden Linien im unteren Teil erinnert es mich an die Cyber Trips, ein Fortbewegungsmittel – und auch das ist wieder wunderbar passend.

Der schwarze Thron

Es war seine bloße Anwesenheit, hier, in diesem Moment. Er war da. Und auch wenn er ihr nie all ihren Schmerz würde nehmen können, machte er zumindest alles etwas leichter.

Cyber Trips, S. 331.

Mein Fazit

Insgesamt konnte mich Cyber Trips wieder zu einem Großteil überzeugen, lediglich einige Längen im Mittelteil haben mich etwas gestört. Die Charaktere sind vielseitig und spannend und auch die Entwicklung von KAMI ist interessant zu verfolgen. Kombiniert mit dem wunderbaren Schreibstil von Marie hat mir auch mein zweites Sci-Fi-Abenteuer sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich definitiv schon sehr auf den Abschlussband!

Daher bewerte ich „Cyber Trips“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Cyber Trips
Autor: Marie Grasshoff
Hier in Deutschland erschienen: Mai 2020
Genre: Science Fiction
Empfohlen: ab 16 Jahren
ISBN: 3404209672
Seitenzahl der Printausgabe: 448 Seiten
Preis: 15€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Amazon*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Bastei Lübbe Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!