Fantasy & Dystopie Rezensionen

Underworld Chronicles #2: Gejagt

Underworld Chronicles #2: Gejagt

Seit Band 1 der Underworld Chronicles (Rezension) bin ich ein Fan von Nora Jacobs. Die Protagonistin ist einfach großartig und die Idee einer Urban Fantasy Reihe mit einer Unterwelt aus Schattenwesen mag ich sowieso gern – siehe hierzu allein das Shadowhunter Universum. ❤ In Band 1 hat Nora zuerst Kontakt zu den Unterweltlern hergestellt, in Band 2 hat sie nun jedoch ganz andere Sorgen, da ihr nicht alle wohl gesonnen sind.

Noch ein kurzer Hinweis: Wenn ihr die Reihe noch nicht kennt, wäre es sinnvoller, euch erst die Rezension zu Band 1 anzuschauen, da dieser Beitrag teilweise Spoiler zu Band 1 beinhaltet.

Er ist genauso allein wie ich, und unsere einzigartige Freundschaft ist ihm genauso wichtig wie mir.

Underworld Chronicles #2: Gejagt, S. 96.

Worum geht es?

Nora lebt mittlerweile seit einem Monat bei „ihrem“ Troll Terrance und hat sich sogar ein wenig an der Leben zwischen Unterweltlern gewöhnt. Auf Terrances Wunsch hin beginnt sie nun, als Barkeeperin im Underworld Club zu arbeiten. Doch sobald sie von mehreren Unterweltlern umgeben ist, geschieht das Unvermeidliche – ihre übernatürliche Anziehungskraft greift und es kommt zu mehreren Angriffen. Damit Nora sich künftig besser verteidigen kann, bittet sie ihren Kollegen Wulff, ihr Selbstverteidigung beizubringen. Der reicht sie jedoch gleich an seinen Bruder Rook weiter, damit er mit seinem Ex-Rudel nichts mehr zu tun haben muss. Doch ehe Nora es sich versieht, steckt sie mitten in den Rudelangelegenheiten, dessen Alpha sie bittet, einen Diebstahl aufzudecken. Und dabei sind Noras Fähigkeiten natürlich definitiv nützlich…

Rezension

Die Geschichte wird aus Noras Perspektive erzählt. Als Protagonistin mag ich sie immer noch sehr gern, vor allem ihre freche Art und ihre Schlagfertigkeit. Dabei schreckt sie auch nicht davor zurück, Risiken einzugehen. Auch die neuen Charaktere, beispielsweise Wulff und Rook, die beiden Werwölfe, sind sympathisch und lockern die Runde ein wenig auf. Was mich in diesem Band leider gestört hat – oder erst hier aufgefallen ist – ist, dass Nora weitgehend die einzige Protagonistin und sozusagen „Henne im Korb“ ist, während um sie herum nur Männer sind. Und von denen ist die Hälfte an ihr interessiert, insgesamt hat sie mindestens drei Herren, zwischen denen sie wählen könnte. Das wird zwar mit ihren Fähigkeiten bzw. ihrem Fluch begründet, ich finde so ein Love Square aber definitiv drüber und irgendwie auch unnötig. Auch die Männer kommen hier meist ziemlich schlecht weg, da sie eigentlich nur triebgesteuert agieren und nicht logisch nachdenken bzw. handeln.

Davon abgesehen mochte ich die Handlung wieder sehr. Die Aufklärung des Diebstahls und die Rudelangelegenheiten waren interessant und es gab viele Plottwists, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe. Nora meistert diese als Protagonistin extrem gut, ist aber dabei auch immer die besondere Schneeflocke, was wie der obige Aspekt mit der Zeit etwas nervt. Immerhin erfährt man aber in Band 2 die Gründe für all diese Umstände, die ich hier aus Spoilergründen verschweige.

Sprachlich mochte ich die Geschichte wieder sehr, ich mag den Stil und die Dialoge sehr. Das Cover ist auch hier definitiv wieder Geschmackssache, ich finde, man hätte auf den Werwolf im Hintergrund gern verzichten können. Positiv hevorheben möchte ich aber die Goldprägung, das macht es irgendwie wieder besonders, schön!

Underworld Chronicles #2: Gejagt

Während ich in ihre entschlossenen Gesichter blicke, verspreche ich mir etwas.
Ich werde tun, was immer nötig ist, um zu lernen, meinen Fluch zu kontrollieren.

Underworld Chronicles #2: Gejagt, S. 309.

Mein Fazit

Insgesamt hatte ich mit Band 2 der Underworld Chronicles definitiv Spaß, allerdings gab es auch einige Kritikpunkte, was Noras Position und die Darstellung der männlichen Protagonisten angeht. Die Handlung war aber definitiv spannend und die Sprache witzig und mitreißend. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung, allerdings solltet ihr schauen, ob euch eins der oben genannten Themen vielleicht noch mehr stört als mich und ggf. dann eine andere Lektüre wählen.

Daher bewerte ich „Underworld Chronicles #2: Gejagt“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Underworld Chronicles #2: Gejagt
AutorIn: Jackie May
Hier in Deutschland erschienen: September 2021
Genre: Urban Fantasy
Empfohlen: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0131-0
Seitenzahl der Printausgabe: 320 Seiten
Preis: € als broschierte Ausgabe (z.B. bei Thalia*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem ONE Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!