New Adult & Romantik Rezensionen

Fletcher University #4: Moving Mountains

Fletcher University #4: Moving Mountains

Es gibt einige NA-Reihen, da fühlen sich neue Bände wie nach Hause kommen an. Eine davon ist die Reihe um die Fletcher University von Tami Fischer. Auf Band 4, Moving Mountains, habe ich mich aufgrund der Charaktere sehr gefreut. Vor allem Savannah, kurz Savvy, mochte ich schon seit Band 1 sehr. ❤️

Die Fletcher University Reihe besteht momentan aus vier Bänden. Man kann sie unabhängig voneinander lesen, wer jedoch chronologisch vorgehen möchte, findet hier die Rezensionen zu Burning Bridges (Band 1), Sinking Ships (Band 2) und Hiding Hurricanes (Band 3).

Komm schon, atme tief durch. Du schaffst das.
Eine Panikattacke ist das Letzte, was du jetzt gebrauchen kannst.

Moving Mountains, S. 9.

Worum geht es?

Savvy ist am Boden zerstört. Ihre Eltern lassen sich scheiden und zusätzlich sind sie der Meinung, dass sie die Termine bei ihrer Therapeutin nicht mehr benötigt, da es ihr doch schon so lange „gut gehe“. Für Savvy bricht gleich doppelt eine Welt zusammen, doch sie traut sich nicht, sich ihren Eltern gegenüber zu behaupten. Um mehr Selbstvertrauen und Mut zu gewinnen, legt sie eine Liste an mit Dingen, die sie schon immer mal tun wollte. Darauf steht unter anderem ein Tattoo – und ein ONS. Über eine Dating-App verabredet sie sich schließlich – nur um danach festzustellen, dass ihr Date niemand anderes ist als Maxx, der Bruder eines Freundes. Und obwohl Savvy vor Scham im Boden versinken möchte, fühlt sie sich trotzdem von ihm angezogen…

Maxx ist nun endlich in der Lage, ein neues Leben zu beginnen. Als er auf Savvy trifft, ist er sofort von ihr begeistert, hat aber zugleich das Gefühl, nicht gut genug für sie zu sein. Dennoch möchte er ihr beistehen: und beschließt, ihr beim Abarbeiten ihrer Liste zu helfen…

Rezension

Die Geschichte wird abwechselnd aus Savvys und Maxx‘ Perspektive erzählt. Savvy ist für mich eine großartige, weil absolut authentische Protagonistin. Ich konnte mich an vielen Stellen mit ihr identifizieren; ihr Mut, ihre Hilfsbereitschaft und ihre Empathie sind toll umgesetzt, sie ist einfach eine Protagonistin zum gernhaben. Aber auch Maxx war mir sehr sympathisch, da er einfach mit sich selbst hadert und trotzdem entschlossen ist, das Beste aus der Sache zu machen. Auch hier hatte ich definitiv Wiedererkennungspotenzial. Insgesamt sind beide Protagonist:innen einfach so wunderbar, bisher mein liebstes Paar aus der Reihe.

Etwas schade fand ich, dass die anderen Figuren aus dem Freundeskreis verhältnismäßig wenig Pagetime hatten. Zwar machen sie zu Beginn alle zusammen den Camping Ausflug, danach liest man aber maximal noch von Carla und Summer, die anderen sind aber mehr Statist:innen. Da hätte ich einfach gern noch mehr Input gehabt, wie es mit allen so weitergeht.

Die Handlung behandelt sehr viele leise Themen, die aber viel viel mehr Sichtbarkeit benötigen. Es geht um Depressionen, Panikattacken und Selbstliebe – und wie man als Betroffene:r damit umgehen kann. Dabei wirkt die Geschichte von Savvy und Maxx für mich sehr realistisch, sowohl von zeitlichen Rahmen als auch vom grad der Dramas her gesehen. Einfach eine berührende, aber auch realistische Geschichte. Wichtig ist an der Stelle, zu erwähnen, dass einige Szenen sehr eindrücklich beschrieben werden. Dadurch wird es natürlich besonders authentisch, kann aber beim Lesen auch triggern. Passt da also bitte auf euch auf. ❤️

Sprachlich mag ich Tamis Geschichten sehr! Sowohl die Dialoge als auch die Beschreibungen sind flüssig und leicht zu lesen. Ein wenig genervt hat mich nur Summers Bedürfnis, Shipnamen und Spitznamen zu verteilen (Waldfee? Echt?), aber das ist definitiv Jammern auf hohem Niveau. Das Cover mag ich von der Reihe her gesehen bisher am wenigsten, das ist aber absolut subjektiv. Zumindest wird der Stil beibehalten und dass zu Mountains ein Steinhintergrund kombiniert wurde, passt ja auch.

Fletcher University #4: Moving Mountains

Ich durfte es nicht versauen.
Ich wollte alles richtig machen, wollte der sein, den sie in mir sah.
Ich wollte es wert sein, und das konnte ich nur, wenn ich ehrlich war.

Moving Mountains, S. 319.

Mein Fazit

Insgesamt war Moving Mountains bisher mein liebster Teil der Fletcher University. Ich konnte mich an so vielen Stellen in Savvy und Maxx hineinversetzen und habe regelrecht mitgelitten, das ging mir bisher bei sehr wenigen NA-Büchern so. Bis auf wenige Kritikpunkte ist es für mich echt ein Highlight in dem Genre und eindeutig eine Leseempfehlung.

Daher bewerte ich „Moving Mountains“ mit

Eckdaten auf einen Blick

Titel: Moving Mountains
AutorIn: Tami Fischer
Hier in Deutschland erschienen: Oktober 2021
Genre: New Adult
ISBN: 978-3-426-52704-7
Seitenzahl der Printausgabe: 464 Seiten
Preis: 12,99€ als broschierte Ausgabe (z.B. bei Thalia*)

*sponsored post ~ Dieser Post ist in Kooperation mit dem Droemer Knaur Verlag entstanden. Das Buch wurde mir kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind selbst gemacht und ich gebe meine eigene Meinung wieder. Mehr dazu findet ihr in meinem Kooperationsstatement.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar!