Fantasy & Science Fiction Rezensionen

Das Reich der sieben Höfe ~ Dornen und Rosen

Das Reich der sieben Höfe

Titel: Das Reich der sieben Höfe ~ Dornen und Rosen
Autor: Sarah J. Maas
Hier in Deutschland erschienen: Februar 2017
Genre: Fantasy
Empfohlen: ab 14
ISBN: 9783423761635
Persönliche Einschätzung:

Kurzbeschreibung: Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren. (via Amazon*)

Und einen Augenblick lang wünschte ich mir, ich könnte Mitleid mit dieser toten Kreatur haben. Aber das hier war die Wildnis. Und es war Winter.

Das Reich der sieben Höfe

Rezension: Feyre kümmert sich um ihren Vater und ihre beiden Schwestern, nachdem die Familie ihr gesamtes Vermögen verloren hat. Damit sie nicht hungenr müssen, geht sie selbst im tiefsten Winter in den Wald zum jagen. Und das, obwohl sie so nah an der Grenze zum Faereich leben, von wo ständige Gefahr droht. Als Feyre schließlich auf der Jagd einen Wolf erlegt, wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Sie hat unwissentlich einen Fae getötet und wird nun als Strafe ins Reich derselben gebracht, wo sie den Rest ihres Lebens am Frühlingshof verbringen soll, dem Sitz von Tamlin, einem der ranghöchsten Fae im Reich.

Wider Willen lebt sie sich dort ein und merkt erst nach und nach, dass diese Welt nicht so schillernd und schön ist, wie sie zunächst scheinen mag, denn der Fluch bedroht nicht nur die Menschen, sondern auch die Fae. und auch ihr Entführer ist mehr, als sie auf den ersten Blick sehen kann…

Das Untier draußen vor der Hütte, kaum mehr als ein Schatten, wollte mich in eine ungewisse Zukunft entführen, die ich unwissentlich über mich und meine Familie gebracht hatte.

Fazit: Obwohl ich eine Zeit gebraucht habe, um in die Welt um Feyre einzutauchen, war ich dann doch ziemlich schnell gefesselt von der Idee, dem „Fluch“, der auf den Fae liegt, und generell der Idee von Magie und magischen Wesen. Vor allem Feyre ist mir sehr sympathisch, da sie wenig von diesen typischen Selbstzweifeln der Protagonistinnen in solchen Romanen hat, sondern einfach tut, was sie tun muss – I like!

Die Geschichte zwischen Feyre und Tamlin hat ein wenig Ähnlichkeit mit die Schöne und das Biest, aber nicht zu viel, dass man sich davon gestört fühlen würde. Insgesamt kann ich das Buch (und die Reihe) jedem Fantasyliebhaber ans Herz legen, wirklich toll!

Ein Kommentar

  • Reply
    Das war mein Oktober 2018 - Himmelsblau.org
    14 November, 2018 at 10:00

    […] geschuldet war ;) Im Detail waren das die ersten beiden Bände von das Reich der sieben Höfe (Rezension), dann gab es noch Band 2 und 3 der Glasmagier-Reihe (Rezension), außerdem Die Wellen singen und […]

  • Schreibe einen Kommentar!